Superuser

Autor Thema: 64 Bit Desktop PCs  (Gelesen 4744 mal)

Malakim

  • Gast
64 Bit Desktop PCs
« am: 28. Juli 2003, 14:55:07 »
Moin,
nachdem Apple nun vor kurzem den PowerMac G5 vorgestellt hat welcher mit 64Bit Prozessoren ausgerüstet ist frage ich mich doch welche wirkung dieses Gerät auf dem PC und Workstation Markt hat.
http://www.apple.com/powermac/

Immerhin steht doch damit eine UNIX-Basierende 64Bit Maschine sogar mit DUAL-Prozessor Unterstüzung zur Verfühgung. Die meiste Software die vom Anwender gefordert wird gibt es bereits dafür ... sogar viele Spiele.

Was meint ihr, wird Intel ebenfalls mit einem 64 Bit Prozessor nachziehen ? Wird es ein 64 Bit Windoofs geben ?
Welche Wirkung wird auf dem Workstation Markt eintreten ? Mit dem G5 liegt doch ein Gerät vor welches auch hier mithalten kann ... und mit 3000 $ sicherlich auch im Preis einer durchschnittlichen UNIX Workstation Paroli bieten kann oder ?

- Elmar

P.s.: Ich möchte keinen Mac ist besser als PC ist besser als SGI ist besser als Ich ist schlechter als SUN aber schöner jedoch ich finde das usw. Flamewar unfug provozieren ... sonder mal üpber das Thema Meinungen hören (fundierte Meinungen wenns denn geht *lol*)

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

64 Bit Desktop PCs
« am: 28. Juli 2003, 14:55:07 »

SmellyCat

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #1 am: 28. Juli 2003, 15:13:45 »
Es gibt doch schon den Madison und XP 64 Bit - Intel legte vor (*lach*)

Der G5 ist ein netter PC killer als echter Maccieaner sieht man es realistischer:
Er wird laut sein, schnell versiffen, hat noch Kinderkrankheiten, hat nur 2x S ATA (was im Vergleich zu IDE nur einen Mehrpreis bringt z. Z.) nur ein gedrosseltes DVD-R LW, kein 2. optisches LW.

Man fragte sich warum Apple immer nur G5 vs Intel Benches rausbingt... simpel, gegen einen G4 sieht die Sache schon anders aus: Er ist nicht wirklich schneller... ausser was die MHz hergeben. Rechnet man hoch ist ein G5 mit 1,8 GHz ziemlich genau so schnell wie ein (nicht vorhandener) G4 mit 1,8 GHz.

Ist Apple wohl ein bisschen peinlich glaube ich ;)

Nun auch die Benchmarks gegen einen Intel sind nicht sooooo, naja hasenrein. Man muss zwischen den Zeilen lesen können, das für den Dektop relevanteste, Single INT, ist im Vergleich zu einem PC nicht wirklich schneller.

FPrates sind schön nur wenn ich keine rechenintensive App habe die Dual nutzt und exakte Kalkulationen braucht bringt es mir rein gar nix. Anwendugnen die den Dual G5 voll nutzen sind z. Z. auf dem Mac:

- ST Voyager: Elite Force
- Cinema 4D
- Seti@home
- Final Cut (stellenweise)

Alles andere ist Luft... natürlich ist es schön kann ich mit der einen CPU eine DVD authoren und mit der anderen iTunes und Safari rennen lassen aber dafür reicht auch ein Dual 450 G4.

Des weitern ist nicht mal 100% sicher dass OS X 10.3 wirklich ein 64 Bit OS sein wird - diverse Gerüchte (ich weiss nicht was dran ist) sagen dass es weiterhin 32 Bit sein wird.

Dieser ganze G5 Hype geht mir auf den Kecks - jeder der nun einen G5 bestellt verdient mein Mitleid denn ein G4 Dual ist immernoch die bessere Wahl - schon alleine vom Preis her. Von den 6 LWs, der Lautstärke etc ganz zu schweigen.

So leid es mir tut: Das einzige das z. Z. wirklich für einen G5 spricht ist der SDIF in/out.

Hört auf einen alten Mac Freak: niemals (NIE NIE IM LEBEN!) das erste HW Release von Apple kaufen! Die haben seit der Einführung des G3 immer Kinderkrenkheiten die erst mit der 2. Auflage gefixed wurden.

Das PB Ti 500 MHz, der iMac G3, der iMac G4 600 MHz, der MDD Dual 1 GHz etc. - die Liste könnte ich lange fortsetzen.

Für mich zählt einfach wie fix der Rechner unter dem jeweiligen OS ist - so wäre es Blödsinn für Win 95 einen 3 GHz P4 zu kaufen - und der G4 ist schön schnell unter OS X - schneller als jeder Pentium unter Win XP.

64 Bit wird kommen - ohne Frage aber jetzt auf den Zug aufzuspringen - schon alleine da einfach die Apps abgehen die es nutzen, rentiert sich z. Z. einfach nicht. Die Hardware kostet einfach noch zu viel und bringt keinen Vorteil gegenüber 32 Bit Archs (SGI, SUN etc ausgenommen)

bye
Mats
(*ein Maccieaner - darf lästern*)

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #2 am: 28. Juli 2003, 15:25:54 »
Hey,

ich glaube das wird wenig auswirkung auf den Markt haben - zumindest auf den Windows Markt.

Es wird von Appels seite einfach zuwenig Werbung in EU Land gemacht.

Außerdem ist der G5 noch nicht lieferbar, und das wird er warscheinlich auch nicht vor der Markeinführung von AMDs 64Bit Pferd für Desktop Markt sein.

Was auch noch unklar ist, ist was mit den OS wird. Um Panthera, das OS das die 64 bit Unterstützung bringen soll gibt es viele gerüchte - die einen sagen volles 64bit support, die andern nur so so la la support.

Auch wenn die Benchmarks schön sind, noch gibt es kein System um unabhänige Benchmarks zu machen. Und es scheint, der G4 ist - bis auf bei den Mhz - nicht so sehr viel hinter der Leistung des G5.

Es fällt eben auch noch an der unterstützung beim Compilern. Gcc 3.3 ist noch in Entwicklung, und sollte nicht benutzt werden. Apple muss aber auf Gcc 3.3 setzen.

Bis Apple mit den Betriebssystem und den Software rund um das System auf einen Grünenzweig steht wird also noch einige Zeit vergehen.

Ich mag Apple, keine Frage, aber wenn es mir um 64Bit Anwendungen ginge würde ich sicher nicht jetzt auf Apple setzen - aber auch nicht auf AMD.

Wie sieht es außerhalb der Apple Welt aus. AMD hat ja seinen Workstation 64 Bit CPU schon Lieferbar, für den Desktop kommt er bald. OS haben sie nur Linux zZ, Windows ist noch nicht verfühgbar (insgeheim lach ;)).
Persönlich mag ich ja AMD nicht, und so ist es mit der CPU nicht anderes. Aber es gibt ein paar mehr Gründe noch:
Es ist AMDs erster versuch bei 64bit - ich würde hier wenn nur die zweite Gen. kaufen.
Die Arch basiert immer noch auf x86 - und auch wenn Linus und viele andere diese Okay finden, ich finde sie nicht Okay.

Die Intel Welt hat ja schon lange einen 64bit CPU für Workstation und Server. Der Itanium schreibt auch schon die zweite, bald dritte Gen. Intel hat auch schon unterstützung für Windows, Linux und HP-UX. OpenVMS sollte auch noch folgen. Die System wirken schon stabil und gewinnen - leider - auch immer mehr Benchmarks.
Für den Desktop plant Intel aber erstnoch eine Überarbeitung der x86 Arch, und erst in einen Jahr den 64bit einstieg. Wohl nach den Moto: "Sollen doch dich anderen den Usern das mit 64Bit erklären, wir haben doch schon 16 und 32 bit gemacht" ;).

Was ich noch interessant fand an den HP Itanium Workstaions: eine Midgration von HP PA_RISC Systemen zu Itanium Systemen scheint Problem los machbar zu sein, weil die Itanoum Kisten PA_RISC Emulieren können und somit alte Programme ohne Änderungen darauf laufen. Von der Geschwindigkeit bei der Sache weiss ich leider nichts ...


So, genug Getippt für den Morgen.


Grüße,
chris

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #3 am: 28. Juli 2003, 15:29:15 »
da war wohl mal wieder wer schneller. Nun zum glück haben wir nicht sooooviel doppelt geschrieben, gell Mats ;)


Grüße,
chris

Brombaer

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #4 am: 28. Juli 2003, 15:44:33 »

Zitat

Wie sieht es außerhalb der Apple Welt aus. AMD hat ja seinen Workstation 64 Bit CPU schon Lieferbar, für den Desktop kommt er bald. OS haben sie nur Linux zZ, Windows ist noch nicht verfühgbar (insgeheim lach ;)).
Persönlich mag ich ja AMD nicht, und so ist es mit der CPU nicht anderes. Aber es gibt ein paar mehr Gründe noch:
Es ist AMDs erster versuch bei 64bit - ich würde hier wenn nur die zweite Gen. kaufen.
Die Arch basiert immer noch auf x86 - und auch wenn Linus und viele andere diese Okay finden, ich finde sie nicht Okay.


Lässt sich drüber diskutieren, auf jeden Fall ist die Lösung für den User wesentlich besser. Wer will schon gute 2 Jahre warten bis die letzte Applikation auf Itanium portiert ist, das verursacht nur sinnlose Kosten. Ich als Entwickler freue mich schon voll drauf, mal schauen welches OS am schnellsten ordentlich dadrauf laufen wird.

Das AMD an der Qualität mal ein wenig arbeiten könnte fänd ich auch ganz ok, so Plug and Play mässig funzt da wenig und die Proz gehen leider viel zu schnell beim Einbau kaputt (auch wenn ich zum Glück noch keinen ruiniert hab).

Gruß

Matthias

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #4 am: 28. Juli 2003, 15:44:33 »

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #5 am: 28. Juli 2003, 16:01:09 »
Hey,

das mit der Software ist im Desktop bereich sicher ein Argument, beim Workstation Mark aber eher weniger.

Und wie geschrieben, HP pa_risc Sache scheinen auf Itanium basis kein Problem zu sein.

Grüße,
chris

Malakim

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #6 am: 28. Juli 2003, 16:24:43 »
Mich interessiert aber auch vornehmlich die Frage ob 64 Bit Technologie auf dem Desktop im Heimbereich nun Einzug halten wird.

Das es Intel 64 Bit Prozessoren gibt ist eine Sache ... das es sie NICHT auf einer Platform gibt die der breiten Masse präsentiert wird eine andere.

Gibt es Tendenzen für ein 64 Bit Windoofs ?

MAC zeigt ja wohl eindeutig die Tendenz ein 64 Bit OS für die breite Masse auf den Markt zu werfen. Das die Dinger immer mit Kinderkrankheitenb versehen sind ist klar.
Das MAC-OS das noch nicht unterstützt ist schade wird wohl aber geändert. Keiner kann mir erzählen das daran nicht gearbeitet wird wer bringt schon 64 Bit Prozessoren raus und plant dann nicht ein passendes OS dazu zu liefern ?!?

- Elmar

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #7 am: 28. Juli 2003, 16:39:54 »
Es gibt schon 64bit Windows, und das gab es auch schon eine Weile. Windows gabs es bist in den Betaphase von Windows 2000 für 64bit Alpha Systeme. Die schaften es leider nie auf den richtigen Desktop Markt.

Auch für Itanium gibt es Windows, und für AMD CPUs wird es sicher kommt, nur wann ist noch nicht bekannt.

Ich möchte dir nicht erzählen das Apple es nicht plant ein 64Bit OS zu liefern, man will nur sagen das sie sich verplant haben. Das Ding wird viel zu Spät fertig. Und wenn es ganz schlecht kommt, und wirklich nur den großen ram von 8gb unterstützt, aber nicht 64Bit Anwendungen, dann ist das mehr als eine Kindheitskrankheit.


Grüße,
chris
« Letzte Änderung: 28. Juli 2003, 16:40:47 von Lordy »

SmellyCat

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #8 am: 28. Juli 2003, 17:55:07 »

Zitat

Was werde ich damit machen?
Texte schreiben, Bilder bearbeiten und im Internet surfen. Hin und wieder mal ein Spiel starten und nebenher Seti für Auslastung sorgen lassen.

Extrem sinnvoll - das schafft ein P II auch noch in 2 Jahren ohne Probleme ;)

Abgesehen davon kann es mit viel Pech sogar sein dass liebgewonnene Apps unter einem 64 Bit System deutlich langsamer sind als unter einem 32 Bit System.

Ich glaube wer einen schnellen Rechner mit Windows (I know - ist ein grundlegender Widerspruch) braucht wird auf lange Sicht um einen Xeon nicht wirklich herum kommen und das wird sich auch in 1 - 2 Jahren nicht wirklich ändern.

@Lordy:
ich finde x86 mistig egal ob AMD oder von sonst wem. Die Teile waren schon veraltet als sie vor x Jahren auf den Markt kamen.

Ich kann mir nicht helfen - meine Ultra 10 und meine alte Indigo 2 brauchen unter Vollast bei Seti weniger als 15 - 18 Std mein P4 hier im Büro (*gnar*) braucht meist mehr als 20 Std. Irgendwas läuft da schief... Intel halt


Bin schon mal gespannt wie die Win Welt den Sprung auf 64 Bit schaffen will - sie können von heute auf morgen nicht alle 32 Bit Apps abschaffen wollen sie aber einen geraden Schnitt machen (*wegschmeiss vor lachen*) werden zwangsläufig 32 Bit Apps Probleme machen. Wahrscheinlich gibt es bald einen 32 Bit Umgebungsemulator für Windows XP oder den Nachfolger.

Dann haben wir es wieder so wie jetzt: Schleppen wir schön den alten Mist mit um auch den letzten die Chance zu geben seine DOS Apps zu starten.

Zukunftsvision:
im Jahr 2010 werden alle PCs 64 Bit sein die 2 M$ Apps brauchen: eine Emulator für 32 Bit in dem man dann Windows installiert. "das 64 Bit Wunder*"

* = Hardware ist 64 Bit, um die Kompatibilität zu wahren ist Windows aber weiterhin 32 Bit *ggg*

/* lästermode of /*

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #9 am: 28. Juli 2003, 18:04:53 »
Hab ich irgendwo behauptet das ein x86 System schnell ist?

Dein vergleich mit Seti ist schön und gut, aber hier haben grade die 64Bit Systeme einen Vorteil.

Wie die Windowswelt den Umnstieg schaffen wird, das ist einfach zu sagen: Windows selbst wird es für jede Umgebung geben. Einmal reines x86, einmal x86-64 und einmal ia_64.
Und die Programme, ja hier wird es auf jedefall weiter grossteils nur x86 geben, die auf den x86-64 ja ohne Probleme laufen.
Wer lieb und nett ist baut das ganze auch für ia_64, und x86-64. Softwäre Häuser werden ihre Freude dran haben alle Software jetzt in diese vielfallt zu machen, aber hier wird sich warscheinlich dann auch schon der langzeitige Gewinner zeigen - für die Arch, für die es Software gibt ...

Klar wird es weiterhin 32bit Programme geben - oder denkst du auf deiner U10 läuft kein einzieges 32bit Programm???


Grüße,
chris

Malakim

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #10 am: 28. Juli 2003, 18:09:51 »
Etwa so sehe Ich das auch. Den Leuten von Winzigweich (Microsoft) traue ich eigentlich nicht mehr viel zu nachdem ich das Wunderkind XP jetzt benutzen darf.

Daher finde ich den Schritt von MAc doch recht mutig einen 64 Bit Desktoprechner auf den Markt zu schmeißen.

Wir werden sehen was dabei raus kommt. Interesse habe ich an der 64 Bit technologie da ich (vermutlich ein seltener Anwendungsfall) tatsächlich große Zahlen hin und her schieben möchte in den anfallenden Simulationen.

Ich kann mir vorstellen das auch irgendwann der sinnbringende Einsatz von immer schnelleren PCs gegen Null geht und sich eine art Volkspc durchsetzt ... oder brauchen z.B. Eure Eltern einen 3,2 GHz Pentium und nutzen den auch aus ?

- Elmar

SmellyCat

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #11 am: 28. Juli 2003, 18:13:56 »
an Dich Chris war nur das erste gerichtet - sprich nicht nur AMD ist Mist sondern auch Intel ;)

Ich sage ja nicht dass 32 Bit Apps nicht laufen (genauer lesen) ich sagte es kann bei einigen sein dass sie langsamer laufen.

Photoshop ist so ein Bsp - ohne 64 Bit Patch ist es auf dem G4 etwa um 15 - 20% schneller denn auf einem G5

Das 64 Bit Systeme schneller sind in Seti als ein 32 Bit System ist mir klar - aber mein Win PC schafft unter Linux ein WU in weniger als 7 Std.
Diese extreme Geschwindigkeit liegt an der Seti Portierung oder an Windows. Ich mag M$ nicht - also liegt es an Windows ;D
« Letzte Änderung: 28. Juli 2003, 18:15:40 von SmellyCat »

gr00

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #12 am: 28. Juli 2003, 18:16:24 »
Ist der 64Bit Mac nicht eher aus der Not geboren, dass Motorola keine schnelleren Prozessoren liefern konnte, der PPC 970 aber kurzfristig mit höheren Takten lieferbar war?

Jedenfalls erscheint es mir auf den ersten Blick so, da ja keinerlei 64 bittige Software für den G5 am Anfang verfügbar ist und selbst die nächste Generation MacOS X noch 32 bittig sein wird.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2003, 18:16:48 von gr00 »

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #13 am: 28. Juli 2003, 18:17:28 »
Klar, meine Mutter hat einen Cluster zur Berechnung von gastronomischen bedeutenen Daten. Dabei werden Wetterdaten, Reise verhalten usw usw genau Analysiert und als ergebnis kommt dann raus ob sich Vermieten heutzutage noch Lohnt oder nicht ;) ;) ;)

Ach ja, wegen den mutinge "Schritt" von Apple. Ich würde eher sagen sie wurden geschupst: Motorola baut den G4 nun mehr für Emb. Geräte als für Leistungsschweine die gegen PeeCee's antretten sollen. So bleib nur noch der alte Partner IBM, der nun halt bei der Entwicklung schon bei 64Bit steht - und IBM hat ein ausgereiftest OS und Compilerchen für ihre Systeme.


Grüße,
chris

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #14 am: 28. Juli 2003, 18:21:31 »
Nun Seti auf Windows - mir auch egal. Da sollte das SEti Forum besser bescheit wissen warum das so ist.

Stimmt - du hast nichts von nicht laufen geschrieben - aber du hast da Emu Fantasien gehabt, die wollte ich damit ansprechen ;).

Mats - antworte mal auf meine E-Mail - *langweil* ;)