Autor Thema: 64 Bit Desktop PCs  (Gelesen 4743 mal)

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #15 am: 28. Juli 2003, 19:10:36 »
Hi,

*senfdazugeb*

Zitat

Ich kann mir nicht helfen - meine Ultra 10 und meine alte Indigo 2 brauchen unter Vollast bei Seti weniger als 15 - 18 Std mein P4 hier im Büro (*gnar*) braucht meist mehr als 20 Std. Irgendwas läuft da schief... Intel halt


Mein P4 2GHz (du erinnerst dich an dieses indigoblaue, flache Teil, auf dem Gericom steht?) rechnet eine WU in vier Stunden oder so. Muss also irgendwie mit dem Anwender zusammenhängen ;-)
Ist allerdings auch der Kommandozeilenclient unter W2K.

Selbst mein betagter PIII 667 schafft eine WU in 12h oder so.

K

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #15 am: 28. Juli 2003, 19:10:36 »

SmellyCat

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #16 am: 28. Juli 2003, 19:28:56 »
@Kai:
ich arbeite hat dann und wann mit der Kiste ;)

Nun, die Not die den G5 brachte mag vielleicht wahr sein aber neue G4's stehen für iMac und Apple Lappis in den Startlöchern:

Infos zum PowerPC 7457. Motorola hat ein PDF-Dokument (ein MByte, englisch) mit Informationen über die nächste Revision des G4-Prozessors (interne Bezeichnung: PowerPC 7457) veröffentlicht. Wie das Internet-Magazin The Register Ende Juni meldete, soll die Produktion des neuen Prozessors vom vierten auf das dritte Quartal vorverlegt worden sein. Der PowerPC 7457 bietet gegenüber dem PowerPC 7455, der zum Beispiel im iMac zum Einsatz kommt, einen doppelt so großen L2-Zwischenspeicher (512 statt 256 KByte) und Unterstützung für bis zu vier statt zwei MByte L3-Zwischenspeicher. Anders als von The Register erwartet, wurde die Taktrate des Systembusses nicht von 167 auf 200 MHz angehoben. Der PowerPC 7457 soll im 0,13 Mikron-Prozeß gefertigt werden und bei 1,3 GHz 18,7 Watt benötigen. Zum Vergleich: Ein im 0,18 Mikron-Verfahren hergestellter PowerPC 7455 mit 1,0 GHz benötigt 15 Watt, der G5 mit 1,8 GHz 42 Watt. Der PowerPC 7457 verfügt über 58 Millionen Transistoren und soll in Taktraten von 867 MHz, 1,0 GHz und 1,3 GHz erhältlich sein. Marktbeobachter gehen davon aus, daß Apple den Prozessor wegen der geringen Leistungsaufnahme in der nächsten Revision des PowerBook G4 verbauen wird. (sw)

Auch wenn der wohl eher auf die Lappis abzielt (Mist was Chris, nun musste noch länger warten denn Du willst sicher die neue CPU ;) ) ist Motorola doch noch nicht tod.

@Chris und seine Mail:
wird nix - ich fahre jetzt nach Hause und schmeisse eine oder besser mehere Aspirin ein denn ich habe  Kopfweh *aua*

bye
Mats

Malakim

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #17 am: 28. Juli 2003, 19:33:09 »
@Mats
gute Besserung  ;)

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #18 am: 28. Juli 2003, 19:34:03 »
Hi,

Zitat

@Kai:
ich arbeite hat dann und wann mit der Kiste ;)


Warum?

Nein, im Ernst... meinst du du kannst die Kiste mal über Nacht oder so rechnen lassen und mir nen ungefähren Wert nennen, wie lange der für ein Paket braucht, wenn er im Leerlauf ist?

Würd mich echt interessieren... der Unterschied ist schon gravierend. Machst du solch rechenintensive Sachen damit?

Barad-Dur

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #19 am: 28. Juli 2003, 20:07:53 »
Zitat

Der G5 ist ein netter PC killer als echter Maccieaner sieht man es realistischer: Er wird laut sein, schnell versiffen, hat noch Kinderkrankheiten, hat nur 2x S ATA (was im Vergleich zu IDE nur einen Mehrpreis bringt z. Z.) nur ein gedrosseltes DVD-R LW, kein 2. optisches LW.


Da kann ich als "alter" Macuser nur beipflichten. Derweil hat man ja schon das ein oder andere gesehen bzw. gehört, und da wartet man lieber ab wie sich die Kiste in der Praxis macht. Durch die offene Front ist der G5 mit Sicherheit schnell voller Staub und anderem Zeux (bei am-Computer-Rauchern geht das dann bestimmt noch schneller), wo so viele Lüfter werkeln wird auch ordentlich was reingesaugt. Und die Möglichkeiten für Laufwerke ist recht spartanisch, allerdings kann man sich jetzt auf lauter gut aussehende, teure FireWire-Geräte freuen die man dann auf dem Rechner stapeln kann.  ;D
OS X "Panther" haben wir uns auf unserem Mactreff schon einmal angeschaut, und es ist größtenteils immer noch 32Bit, einige Sachen sind schon angepasst aber es wird sicher noch dauern. Beim Finder kann man gut sehen das kräftig an der Architektur an sich rumgebaut wird, das wird (was mir bei Apple persönlich immer gut gefällt) sich bestimmt auch bei älteren Macs noch einmal in mehr Leistung niederschlagen. Adobe wird für Photoshop z.B. extra ein 64Bit-Update rausbringen um die ganzen Berechnungen auf entsprechende Bandbreite etc. zu optimieren...

Denke Apple will es sich mit den Entwicklern nicht versauen, immerhin hat man der Branche erst vor nicht allzu langer Zeit einen kompletten Systemwechsel aufgebrummt und es dauert seine Zeit bis genügend Apps verfügbar sind, und jetzt nochmal direkt auf 64Bit zu gehen hieße noch einmal alle Entwickler zum überarbeiten zu schicken. Bis OS X ganz auf 64Bit ist geht also wohl noch ein Jährchen (oder 2) ins Land, je nachdem wie schnell sich die Branche anpassen mag. Das kann Apple leider nicht anordnen, aber ich denke sie werden durch eigene, neue Versionen ihrer eigenen Tools in nicht allzu ferner Zeit wieder einmal ein paar Vorlagen liefern wie man's am besten machen sollte (wie schon beim Umstieg auf OS X zu sehen war).

Na dann, horrido!  ;D

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #19 am: 28. Juli 2003, 20:07:53 »

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #20 am: 28. Juli 2003, 20:25:19 »
@Mats, ich warte gerne ;) Größerer Cache hört sich gut an in den Powerbooks, und das für die Powerbooks Motorola noch lange nicht gestorben ist war ja klar. Der G5 wird frühestens in einen Jahr so wenig strom verbrauchen das er in ein Powerbook kommt.

Hab mir ja schon fast gedacht das dir weider was fehlt, sonst bist du nicht so still in meiner Mailbox :).

@Barad-Dur: 64Bit heißt nicht das die Softwareentwickler wieder gezwungen sind alles zu ändern/updaten.

Der Betriebssystem Kern regelt ob 64bit oder 32bit Software, also ist beides gleichzeitig möglich. Du kannst also auf einen G5 mit 64bit OS X ganz normal die 32bit Software nutzen.
Die Softwarehäuse müssen um 64bit Anwendugen zu bekommen meist einfach nur neucompileren - sie müssen aber dann in zukunft 32bit und 64bit Binaries anbieten!

Aufgezwungen wird einen hier also gar nicht, nicht wie beim OS 9 auf OS X update. Wer es nutzen will kann es nutzen, wer nicht kann es lassen.


Grüße,
chris

SmellyCat

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #21 am: 28. Juli 2003, 22:33:49 »
Zitat
Aufgezwungen wird einen hier also gar nicht, nicht wie beim OS 9 auf OS X update. Wer es nutzen will kann es nutzen, wer nicht kann es lassen.


Wer wurde wann und wie zum OS X Update von OS 9 gezwungen?! Die aktuellen Apps von Adobe z. B. werden immernoch als OS X und OS 9 Version in einem Bundle ausgeliefert, selbiges gilt für FinalCut, DVD Studio etc.

Der G% soll angeblich nicht mehr mit OS 9 booten können, aber jeder G4 kann es und tut es auch. Die Classic Env ist nicht anderes als ein komplettes OS 9 und man kann es jederzeit booten - sinnvoll ist aber es nicht wie Factory Default in einem Dir auf der OS X Parition liegen zu haben sondern ihm eine eigene zu geben. OS X schmiert bei bestimmten Dingen recht gerne ab und mit OS 9 retten ist meist nur möglich wenn es von OS X nicht mitgenommen wurde. Umgekehrt gilt das selbe - das ist aber nur eine "Sicherheitsmaßnahme" - auf OS X muss z. Z. noch keiner updaten und viele die den Mac unter OS 9 genutzt haben tun dies auch weiter da OS 9 einfach noch um ein Stück schneller ist als X und die Apps stellenweise noch nicht ganz so reif sind (die Quark Express)

bye
Mats (*wieder auf dem Damm nach 4 Aspirin*)

PS: @Kai: ca 12 - 14h, die SUN schafft es im Leerlauf in 6 - 7
« Letzte Änderung: 28. Juli 2003, 22:45:23 von SmellyCat »

Lordy

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #22 am: 29. Juli 2003, 02:51:59 »
Apple has confirmed to the Register Panther, aka Mac OS X 10.3, will not be a fully 64-bit operating system. Greg Joswiak, Apple's vice president of hardware product marketing, this week admitted that Panther will be a 32-bit operating system tweaked to support 64-bit addressing. Joswiak himself says: "The important thing for us [is] we didn't want to create a separate OS that is 64 bits. What is essential is that this OS and this hardware will run 32-bit applications with no recompiling - it will just run them."

Galahad

  • Gast
Re: 64 Bit Desktop PCs
« Antwort #23 am: 30. Juli 2003, 22:35:10 »
Das mit dem einfach so neukompilieren funktioniert nicht so einfach, zumindest nicht immer. Dazu machen Programmierer mit C viel zu viele Schweinereien wie Annahmen der Art Pointer = Int und sowas, was dann bei 64 Bit nicht mehr funktioniert. Da ist also erstmal debuggen angesagt.