Autor Thema: Computerinnereien reinigen: WIE???  (Gelesen 18216 mal)

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1375
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
Computerinnereien reinigen: WIE???
« am: 11. Oktober 2002, 02:05:30 »
Hallo an alle,

so langsam frage ich mich, wie man den Schmutz (Staub, Zigarettenqualm, sonstiges) aus dem Rechnerinneren (und von den Steckkarten) entfernen kann.

Staubsaugen allein reicht da nicht.

Christoph hat mir mal einen Trick mit Alkohol aus dem Krankenhaus verraten (richtig?) aber ich weiss nicht mehr, wie das Zeug heisst.

Wie entfernt Ihr hartnäckige Verschmutzungen aus dem Rechnerinneren, ohne die empfindlichen Bauteile zu beschädigen???

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Computerinnereien reinigen: WIE???
« am: 11. Oktober 2002, 02:05:30 »

Offline Sparky

  • Global Moderator
  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 732
    • Profil anzeigen
    • www.hyperstation.de
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2002, 10:55:41 »
Seht gut zum Reinigen ist auch Spiritus.
Allerdings muß man darauf achten, sehr reinen Spiritus zu nehmen.

msunix

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2002, 15:54:39 »
Hi!

Für Gehäuseteile, Schrauben, Bleche, usw. ist auch Ultraschall hervorragend geeignet. Für Kleinteile tut's ein kleines Gerät für Urmacher, etc. die gibt's z.B. bei Conrad Elektronik recht günstig, idelaerweise mit Heizung, denn die Reiniger (z.B. 'Galvex' oder 'Radikal') arbeiten bei 60°-70°c am besten.
Diese Methode ist auch ideal für Gehäuse, allerdings braucht man dann einen galvanischen Betrieb o.Ä. in der Nähe der ausreichend große Ultraschallbäder hat.
Speziell die Kunststoffteile von SGI-Gehäusen lassen sich so wunderbar reinigen: Komplette Gehäusehälften oder Klappen, etc. für 5 Minuten ins Ultraschallbad (Bei Radikal mit 65°c), dann mit VE-Wasser abspülen und zum Schluss mit Kunststoff-Pflegemittel (z.B. Cockpit-Spray aus dem Autozubehör-Laden) einsprühen, und das Gehäuse ist wieder wie neu. Kleinere Kratzer und Schrammen kann man vor dieser Prozedur mit Isopol (Autopolitur tut's auch) rauspolieren.

Servus,
  Michael

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2002, 18:33:54 »
Chemische Zusatzinfo:

Spiritus = Ethanol = Trinkalkohol!
Es ist nur irgendetwas beigemischt, damit niemand am Fiskus vorbei steuerfrei säuft.

Reinigungs- / Desinfektionsalkohol = Isopropanol.

Diese beiden und Methanol sollten sich in ihrer Reinigungskraft eigentlich nicht viel schenken.

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1375
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2002, 18:47:50 »
Ohhh wau, das Zeug kann man auch saufen......

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2002, 18:47:50 »

SmellyCat

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2002, 19:06:59 »
Wenn Du weiterhin die Welt sehen willst würde ich bei Bier etc. bleiben - ist bekömmlicher ;D Wenn hart sein soll greif zu Absynt... Ethanol strecken ist nicht wirklich das Wahre!!!

stkohl

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #6 am: 12. Oktober 2002, 01:33:57 »
Also, Athylalkohol ist ok zum Trinken, Methylalkohol hat die negative Folge der Erblindung. Da wir in unserer Firma eine gute Mischung zum Linsen und Optiken Reinigen verwenden, hier eine gute Mischung. 25% Alkohol und 75 % Äther. Bitte mit Vorsicht umgehen, bei Äther kippt man schnell aus den Latschen. Mit dieser Mischug reinigt man ohne jede zurückbleibende Schliere. Aber Achtung, Kondensatoren und Quarze, Spulen sind extrem Empfindlich im Umgang mit Verdüngungen. Mein  Tipp, entweder Formaldehydbad (leider nur über einen Profi zu machen) oder ohne Chemie mit Glasfaserpinsel (Antistatisch) und Druckluft (Mit sehr gutem Wasser und Ölabscheider). Druckluft aus der Spraydose ist extrem Wirkungsvoll. Aber nicht übertreiben, Alkohole und andere chemische Mittel können Löt-, Lötstopp- und SMD-Klebelacke anlösen, ist zwar nicht allzu Schlimm für die Funktion, die Platine klebt danach nur wie ein Sahnebonbon. Also erst mal eine Ecke testen. Am besten um die Befestigungsschraubenlöcher der PCB's.

Ansonsten, GUT WISCH.  ;D

Offline Sparky

  • Global Moderator
  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 732
    • Profil anzeigen
    • www.hyperstation.de
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #7 am: 12. Oktober 2002, 12:07:01 »
Wichtig ist bei alle dem. daß man auf die eigene Gesundheit achtet.
D.h. alle gereinigten Teile ausreichend ablüften/trocknen lassen.
Nicht so wie Jerry, der im laufenden Betrieb bei seiner Ultra das Netzteil gewaschen hat. ;D ;D ;D

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #8 am: 12. Oktober 2002, 12:54:46 »
Und zur Sicherheit alle Isolierungen von den Kabeln entfernt hat... könnte ja Asbest oder sowas verschafft sein *gg* *lol* *rofl* ;D ;D ;D

rob_gester

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #9 am: 18. November 2002, 00:23:51 »
und wie kann ich das verschmutzte interne floptical drive in indy (das bekanntlich keine schutzklappe wie die pc's hat) reinigen?  

Offline FP

  • Mood Junior
  • **
  • Beiträge: 72
  • Ich mag keine Signaturen!
    • Profil anzeigen
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #10 am: 18. November 2002, 01:18:17 »
Also bei Druckluft aber eine der kleinen MonoDruckbehälter nehmen oder am Druckminderer nur zwei bar einstellen ;)
Ansonsten Ultraschall-Bad ehr bei Teilen, die nicht verklebt sind.
Am ungefährlichsten für Verklebungen und Lötstellen ist Isopropanol, für schlimme Sachen kann man auch Methanol mit Chloroform oder auch Aceton (Spülol) mischen, ist aber ehr gedacht, wenn man ne DieselEinspritzpumpe reinigen muß .... eigentlich sollte Isoprop am sichersten sein, verdampft schnell und man kann alles mit putzen. Zudem dringt es nicht durch die Haut ein wie Methanol....


chkarstens

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #11 am: 28. Januar 2003, 17:06:02 »
also alcohole als reinigungsmittel, funktionieren indem sie schmutz lösen. die verschiedenen alkohole, die genannt wurden, sind unterschiedlich wasserlöslich, isopropanol verwendet man üblicherweise als 10-15% verdünnung in wasser, d.h. man deckt schmutz ab, der wasser- und ölliebend ist. diese lösungsmittel lösen also auch die schutzlacke der elektronik. für das reinigen von elektronik gibt es besondere lösungsmittel und rückstandsfrei verdunstende reinigungsmittel z.b. billig bei www.reichelt.de (200ml kontakt reiniger für ca. 5 euro) übrigens auch mein tipp für kabel, adapter, etc., isopropanol ( das mit abstand giftigste alkohol, dass hier erwähnt wurde) und andere lösungsmittel sind krebserregernd, d.h. schön lüften.isopropanol dringt natürlich auch über die haut in den körper/blutkreislauf ein!!  von alcoholpräparaten a la desinfektionsmittel  aus der apotheke rate ich wegen des preises ab. man kann sich billiger isopropanol in verdünnung von der apotheke anrühren lassen.

christian

cycle30

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #12 am: 28. Januar 2003, 17:54:03 »
Hmm... Das Isopropanol Krebserregend ist, ist mir neu. Eine schnelle Internet-Recherche hat dies ergeben:
http://www.uni-mainz.de/~struebig/labor/sicherheit/datenblaetter/propanol.htm

Dort steht "Nicht als krebserregend bei Menschen klassifizierbar". Ich denke, Du meintest eher Methanol und Chloroform.
Ansonsten ist Isopropanol ein gern benutztes Mittel zur Leiterplattenreinigung, das auch sehr mild ist, also kaum Materialien angreift (Angabe ohne Gewähr!!). Ich reinige Platinen häufig damit. Es löst Rückstände aber nicht immer sooo gut, man muß oft mit der Zahnbürste nachhelfen.
Von so grantigen Chemikalien, die hier teilweise erwähnt wurden, würde ich definitiv die Finger lassen (besonders Methanol). Aceton greift z.B. nach meinen Erfahrungen Plastikteile an.
Sowieso: Was nicht kaputt ist, soll man nicht reparieren. Vielleicht ein bischen den Staub absaugen, dabei das Metallrohr des Staubsaugers mit dem Computergehäuse verbinden, um elektrostatische Entladungen zu vermeiden. Ein bischen Staub oder Zigarrettenqualm stört keine Platine, höchstens die Steckverbindungen, eine elektrostatische Entladung durch unvorsichtige Handhabung aber schon.

SmellyCat

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #13 am: 29. Januar 2003, 02:53:57 »
"Die Dosis macht das Gift"

Aber warum ide Aktion einen Pressluft Strahler und der PeeCee ist sauber wie nie ;)

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit den Reinigungsprodukten von Office Discount gemacht http://www.office-discount.de/

Am besten bekommt man Lüfter etc aber wirklich mit einem Gebläses sauber nur eine Nummer kleiner *g* Ein Fön wirk Wunder.

chkarstens

  • Gast
Re: Computerinnereien reinigen: WIE???
« Antwort #14 am: 29. Januar 2003, 23:51:54 »
hey man !

das isopropanol nicht krebserregend ist habe ich jetzt auch gemerkt.
das war wohl zu schnell hingetippt.
ich habe ob des beitrags von cycle30:
Hmm... Das Isopropanol Krebserregend ist, ist mir neu. Eine schnelle Internet-Recherche hat dies ergeben:
http://www.uni-mainz.de/~struebig/labor/sicherheit/datenblaetter/propanol.htm,
habe ich dann nochmal in meinen erinnerungen gekramt. ich dachte da eher an phenol, eigendlich nicht so schnell verzeihlich, 2-propanol mit phenol zu verwechseln. wir hatten es früher im labor und da muss ich in der erinnerung verschiedene dinge durcheinander gebracht haben.

explizit habe ich auch nicht ausgesprochen, was ich im hinterkopf hatte, nämlich, dass problem der dämpfe bei reinigungsmitteln.
hier kann man als einfache näherung annehmen, dass kohlenwasserstoffe eine umso höhere verweildauer im menschlichen körper haben, je langkettiger, d.h. hier je fettlöslicher sie sind, und damit sind sie auch potenziell gefährlicher.
sorry, also.
beste grüsse christian.