Superuser

Autor Thema: Bochs  (Gelesen 4876 mal)

IndigoHolic

  • Gast
Bochs
« am: 22. Dezember 2002, 16:35:20 »
Tach,

hat schon mal jemand von euch den x86-Emulator
"Bochs" (bochs.sourceforge.net) zum laufen bekommen?

Wenn er liefe, könnte man die ganzen alten DOS-Klassiker-
Spiele auf der SGI zum laufen bekommen, wenn auch ohne
Sound. Angeblich läuft Bochs auch auf IRIX, und deswegen
habe ich den Tarball gezogen und compiliert. Ich habe
erst tausende von Warnings bekommen, dass ein andauernd
benutzter Variablenname nich der GNU-Namenskonvention
entspricht, aber das ist wohl nicht so tragisch. Leider fliege
ich immer beim compilieren der LETZTEN Datei raus, falls
nötig könnte ich hier den Output reinstellen. Es ist was aus
der Kategorie "Library xxx.so is not used for resolving any-
thing". Ich habe das Compilieren versucht mit: IRIX 6.5.3,
gcc 3.06, Development Foundation und Libraries von den
6.5.3-CDs. Ausserdem habe ich mir noch ne Eval-Lizenz
für den MipsPRO Compiler geholt, der wird auch unter-
stützt, die funktioniert aber leider nicht (Feature Date is
in the future).

Es wäre nett wenn vielleicht einer mit einem aktuelleren
System (sprich Headers) versuchen könnte, das mal durchzu-
compilieren.

Ach ja, ich habe auch mit -mabi=64 bzw. =32 keinen Erfolg
gehabt, davon scheint der Erfolg nicht abzuhängen...

MfG

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Bochs
« am: 22. Dezember 2002, 16:35:20 »

KaeptnF

  • Gast
Re: Bochs / Zusatzfrage.
« Antwort #1 am: 25. Dezember 2002, 20:37:58 »
Hallo!

Ich ziehe mir das Archiv auch gerade mal - ist mir erst heute aufgefallen, daß der nächste Major-Release da ist.

Als Tip kann ich Dir aber jetzt schon mal auf jeden Fall mit auf den Weg geben, daß die Version 1.4.1 - etwa von Mitte diesen Jahres - auf jeden Fall funktioniert; und das sogar mit Irix 6.2. Das habe ich selbst ausprobiert und auch z.B. sowohl "Maniac Mansion" als auch "Windows 95" zum Laufen gebracht. Windows war aber sehr, sehr langsam auf meiner Indigo2.

Und noch ein Tip: Auf keinen Fall - hinterher - mit FreeDOS operieren, den das ist lahm und doof. Da lieber auf ein echtes MS-DOS zurückgreifen - das kann man sogar benutzen.

Ich werde meinen Testlauf gleich mit Irix 6.5.17m und der 2.95er Version vom gcc versuchen.

Allerdings habe ich seit dem Upgrade auf Irix 6.5 auch sehr merkwürdige Probleme: so. funktioniert der xmame z.B. überhaupt nicht mehr - das Programm hängt sich beim Linkerkauf mit einem core dump auf. Das war unter 6.2 nicht der Fall.
Außerdem ist bei mir als development foundation nur die Version 7.2.1 installiert. Wenn ich mich richtig erinnere, so war ich bei 6.2 und den Patch-Sets schon bei 7.3.

Weiß darüber jemand bescheid?

Beste Grüße,
Faber.
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2002, 20:06:39 von KaeptnF »

KaeptnF

  • Gast
Erfolg mit Bochs.
« Antwort #2 am: 26. Dezember 2002, 20:11:41 »
Hallo!

Wie gestern angesagt, habe ich das jetzt mal unter der angegebenen Konfiguration ausprobiert. Das hat funktioniert.

Ich habe dem connfigure-Skript folgende Optionen mitgegeben:

--enable-cpu-level=4 --disable-mmx --disable-cdrom

Damit hatte ich dann hinterher einen lauffähigen 486er. Das erschien mir sinnvoll in Anbetracht der Sachlage, daß ein 486er u.U. etwas einfacher und damit schneller zu emulieren ist.

Da könnte man allerdings auch eher philosophisch nachfragen: Sind die Pentium-Instruktionen vielleicht "näher dran" am MIPS-Befehlssatz und deshalb ökonomischer zu emulieren? Weiß da jemand was?

Beste Grüße,
Faber.

IndigoHolic

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #3 am: 30. Dezember 2002, 16:20:26 »
Also wenn Du es am Laufen hast, könntest Du es mir mal
bitte mailen? Ich schicke Dir meine Adresse als interne
Message. Sollte es dafür zu gross sein kann ich es mir
auch von Dir ziehen oder sowas, nur ich bekomme es
einfach nicht zum laufen. Ich habe noch die originalen
Development-CDs von 6.5.3 drauf, und ich habe noch
nicht auf 6.5.17 geupdated, obwohl das schon auf meiner
Platte liegt. Mein GCC ist 3.0.irgendwas. Sollte ich da noch
was updaten?

Es wäre natürlich auch nicht schlecht, wenn Bochs als
Pentium liefe, aber 486 sollte es auch tun. FreeDOS
habe ich noch nie ausprobiert, aber früher habe ich halt
mit dem richtigen MS-DOS gearbeitet, bis in der Schule
mal original-Pakete von NovellDOS7 verschenkt wurden -
ich würde nie wieder ein anderes DOS für alte Spiele
nutzen, da man dank bestem Memory-Management nie
Probleme mit den 640K konventionellem Speicher bekommt,
es sind seltsamerweise immer über 700 frei. Falls Du mir
Bochs schickst, kann ich ja mal ein Image davon klarmachen.

MfG

P.S. kannst Du vielleicht mal Screenshots posten?

Holger251

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2002, 19:41:48 »
 ;D bei mir tuts bochs auch einwandfrei. Die cdrom-Unterstützung muss man deaktivieren und die Meldung am Ende besagt nur, dass libm nicht benötigt wurde um irgendein Symbol aufzulösen. Das tut der Funktionsfähigkeit aber keinen Abbruch. Allerdings ist das ganze mit dem freedos-image von der bochs-website auf ner R10k 195 Octane reichlich langsam *g*

Holger

KaeptnF

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #5 am: 30. Dezember 2002, 21:46:03 »
Hallo zusammen!

@IndigoHolic: Zusschicken oder bereitstellen, kann ich Dir das Binary sinnvoll erst am kommenden Montag (06.01), denn von hier, zuhause, bin ich nur mit einem prima 56k-Modem, welches, wohl aufgrund meiner Telephonleitung oder aufgrund der Bosheit von Freenet, nur mit 38k läuft. Von der Arbeit aus, sollte das aber kein Problem sein.

@Holger251: Wie bereits gesagt, mit FreeDOS ist das Teil wirklich ganz lahm. Mit MS-DOS geht es gerade so eben (Indigo2, R10000@175MHz). Außerdem kannst Du auch noch mit einem eps (emulated instructions per second) Parameter herumspielen. Daß die eps-Rate ausgegeben wird, muß aber wohl mit einkompiliert werden. Dann sieht man, wie schnell die x86-CPU emuliert wird und kann dann in einer weiteren Version (ohne eps-Eimkompilierung) die fps-Rate und die eps-Rate in bestimmter Weise in Einklang bringen, so daß das ganze etwas "smoother" läuft. Genaueres dazu steht aber auch in der Dokumentation. Ist bei mir schon ein halbes Jahr her.

Beste Grüße,
Faber.
« Letzte Änderung: 30. Dezember 2002, 21:46:53 von KaeptnF »

Holger251

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #6 am: 31. Dezember 2002, 02:24:38 »

Kleines Sakrileg für Zwischendurch:
Nach nur ca. 15 Minuten Bootzeit läuft auch ne Debian Woody auf der Octane *g*

pehy

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2002, 02:41:44 »
Auweia! Wieviele MFLOPS hat denn der Kernel für die emulierte CPU angezeigt?  ;D

Peter

Holger251

  • Gast
Re: Bochs
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2002, 14:15:54 »
 ;D 25 Bogomips *lol* damit reisst man jetzt nicht wirklich viel....und das dürfte noch geschmeichelt sein, NOPs emulieren dürfte nicht allzu schwierig sein.

Holger

Offline Sparky

  • Global Moderator
  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 710
    • Profil anzeigen
    • www.hyperstation.de
Re: Bochs
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2002, 14:38:57 »
Wow,
da geht ja so richtig die Post ab ! ;D ;D ;D