Superuser

Autor Thema: Upgrade einer vws320  (Gelesen 5012 mal)

ahja

  • Gast
Upgrade einer vws320
« am: 18. Dezember 2007, 13:14:02 »
Hallo liebe Forenuser,

ich arbeite als Hiwi an einem Lehrstuhl und bekam vom Prof den Auftrag, mich mal nach Aufrüstmöglichkeiten für seine vw320 umzuschauen, da er sehr an ihr hängt. Ich habe mich schon ein paar Stunden im Internet und vor allem hier im Forum umgeschaut, traue mir aber noch nicht zu, das ganze komplett selbst in die Hand zu nehmen. Deshalb hätte ich ein paar Fragen an versiertere User hier :)

Also die Ausstattung der Workstation ist laut Rechnung folgende:

SG320 Base Model
Single Pentium 3 450Mhz
512MB ECC SDRAM first slot

Der Rest spielt erstmal keine Rolle. Es hängt außerdem ein SW1600 an einer eingebauten Grafikkarte dran.

Das Problem ist, dass der Rechner selbst für Büroarbeiten zu langsam geworden ist. Ich müsste also CPU und Ram auf ein erträgliches Niveau aufrüsten können (und auch noch die entsprechenden Teile beziehen können).
Soweit ich gesehen habe, ist der Ram ja nur bis maximal 1GB aufrüstbar, was allerdings auch genug wäre. Problematisch dabei ist nur, dass ich nicht weiß, ob das spezieller SGI Ram ist oder ein marktgängiges (altes) Modell? Außerdem bin ich mir unsicher, welche(n) Prozzi(s) ich bis zu welchem maximum reinstecken kann (alle p3's?). Es wäre nett, wenn mir jemand das maximal Mögliche nennen könnte, damit ich schauen kann, ob ich das noch irgendwo bekomme.

Vielen Dank im Vorraus
Nico

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Upgrade einer vws320
« am: 18. Dezember 2007, 13:14:02 »

landy

  • Gast
Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #1 am: 19. Dezember 2007, 08:33:56 »
Bei der 320 gibt es (wenn das Motherboard nicht getauscht werden soll - dann ist es für mich keine 320 mehr) folgende Möglichkeiten:

Bei PIII sind die Möglichkeiten wegen dem 100 Mhz Bustakt und dem Slot 1 auf etwa 1Ghz begrenzt. So genau hab ich die Grenze jetzt nicht mehr im Kopf. Die Chancen hier 2 identische Prozessoren zu finden sind gering. Bis 700 Mhz bezahlbar.

Alternativ:

Slot 1 Adapter: Damit kommt man bis zu 1.4 Ghz Tualatin Celeron, ich hab hier einen Upgradeware Slot-T mit 1.3 Ghz am Laufen.
Damit geht dann aber nur noch 1 CPU. Läuft aber richtig gut.

RAM ist nicht markgängig aber bei eBay zu finden. Kann auch bei 512 MB bleiben.

Es gab mal einen sehr guten Link http://www.leupen.com/~remko/sgi/specs.htm aber irgendwie scheint der heute tot zu sein.

Schlimmer ist: die 320 läuft definitiv nicht mit Windows XP oder gar Vista. Und die Berichte über Linux auf der Büchse....
Lieder geht eben die Software die Windows 2000 unterstützt langsam zur Neige. Schon allein deshalb ist für mich die Frage berechtigt ob sich der Aufwand noch lohnt. Der Adapter und die CPU kosten gleich mal 150 Euro zusammen. Gibts eben auch nicht mehr an jeder Ecke, ich hab meinen in USA bestellt.


Fazit:

1.4 Mhz Tualatin und Windows2000 sind das Ende der Fahnenstange.

Offline Ebbi

  • Mood Administrator
  • Mood Master
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2007, 12:40:21 »
Mein Tipp:

Auf der Intel-Webseite eine passende CPU raussuchen und dann eBay nach der sSpec Nummer absuchen.

Tritium

  • Gast
Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #3 am: 19. Dezember 2007, 13:51:44 »
Wichtig ist auch die Revision des Mainboards, auf den ganz frühen laufen nur die Katmai-P3´s, erst auf den späteren die Coppermines.
Das VRM welches Du für den 2. Prozessor auch noch benötigst muss auch in der Lage sein, die niedrigere Spannung und den höheren Strom für die Coppermines zu liefern.

Wenn das Board die Coppermine unterstützen, dann nur 2 identische (selbes Stepping) kaufen und darauf achten, dass es 1,7V und nicht 1,65V CPU´s sind. Und 1GHz sind die schnellsten Coppermine und sehr teuer ~60-70€ einer.

PS: Ich sitze auch hier an der VWS320 mit 2x Coppermine P3 850MHz und 768MB RAM. Das einzige was etwas langsam ist an der Kiste ist die Grafik (integrierte Cobaltgrafik...die 320 unterstützt keine PCI-Grafikkarte...du meinst bestimmt die Addonkarte für den 1600SW...)

Was ich noch rumliegen hätte ist ein VRM (auch für nen 1GHZ Coppermine tauglich) und 2x Katmai-P3 600MHz. Das sind die schnellsten falls es sich um eine frühe Boardrevision handelt, die noch keine Coppermine unterstützt...achja 2x 500MHz hätte ich auch noch ;D. Ließ mal die Boardrevision ab steht unter dem untersten 64bit PCI-Steckplatz sowas wie "ASSY # 030-1314-006 Rev J"...das wichtige sind die letzten 3 Zahlen und der Buchstaben hinter Rev.

ahja

  • Gast
Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #4 am: 23. Dezember 2007, 10:00:52 »
Hallo ihr drei,

ich danke euch vielmals für die ausführlichen Antworten. Das hat mir schon sehr weitergeholfen, ich mir war auch nicht ganz sicher, ob Windows 2000 tatsächlich das Ende der Fahnenstange sein muss. Vielen Dank!

Ein paar Fragen haben sich jetzt noch ergeben :)

@Tritium

Goole sagt mir, dass VRM "Voltage Regulator Module; Modul, das auf die Hauptplatine neben den Prozessor gesetzt wird und dessen Versorgungsspannung regelt; wird bei Prozessoren eingesetzt, deren Kern mit einer niedrigeren Spannung betrieben wird." bedeutet. Ist das im Zusammenhang mit deinem Post korrekt? Müsste man das noch extra kaufen? Und wann genau brauche ich das? Nur für den Dual-Prozessor Betrieb im 2. Slot oder auch im ersten?
Ich werde auf jeden Fall nächste Woche mal die Revision checken und hier posten.

Eine Frage bezüglich des RAM hätte ich auch noch. Soweit ich mich erinnere hat die W320 ja 12 Bänke für Arbeitsspeicher. Wenn nun auf der Rechnung von 512MB die Rede ist und das Mainboard nicht mehr als 1GB unterstützt, heißt das, dass in 6 Bänken jeweils ein 512er Riegel steckt?

Ich wünsche erholsame Feiertage,
Nico


mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #4 am: 23. Dezember 2007, 10:00:52 »

Tritium

  • Gast
Re: Upgrade einer vws320
« Antwort #5 am: 23. Dezember 2007, 11:54:49 »
Der erste Prozessor wird vom Mainborad mit Strom versorgt, dafür sitzt sein Cherry CS5155 Spannungsregler auf dem Board. Bei frühen Revisionen ist dieser so verschaltet, dass er die niedrige Spannung für die Coppermines nicht liefern kann.
Das VRM brauch man in dem Moment wenn man aus dem Slot der zweiten CPU den Terminator rausnimmt und eine CPU darin betreiben will. Diese zweite CPU wird von dem VRM versorgt.

Das Teil mit den blauen Kondensatoren über der oberen CPU ist das VRM. Welche Revision(en) das VRM haben muss um mit den Coppermines verträglich zu sein weiß ich nicht auswendig, müsste ich bei Bedarf nachsehen. Ja, man müsste also noch ein passendes VRM kaufen für den zweiten Prozessor.
Die 320 hat 12 Speichersteckplätze, wobei aber immer 6 zu einer Bank gehören. Jede Bank kann maximal 512MB aufnehmen (die dann auf 6 Riegel verteilt sind, genauso wie die 256MB und 128MB-Kits die auch aus 6 Riegeln bestehen). Vollausbau sind also 2x512MB jeweils verteilt auf 6 Riegel.
Auf meinem Bild sind 640MB verbaut, die oberen 6 Riegel (beidseitig 2-lagig bestückt) sind ein 512MB-Kit, die unteren 6 Riegel (einseitig 1-lagig bestückt) sind ein 128MB-Kit.