Superuser

Autor Thema: KDE auf Octane unter 6.5.22  (Gelesen 6571 mal)

alphons

  • Gast
KDE auf Octane unter 6.5.22
« am: 16. Februar 2005, 22:01:15 »
Hallo,
leider reichen meine Unixkenntnisse bisher nicht aus, um KDE oder Gnome auf meiner Octane zum laufen zu bringen. Bisher habe ich auch keine passende Anleitung dazu gefunden.
Kann mir jemand ein Kochbuch oder ähnliches geben, wie ich die beiden Sachen oder KDE zum laufen bekomme?
Derzeit habe ich 6.5.22 installiert und die letzten Freewarecd (Mai 2004?) von SGI.
Einzelteile von KDE sind zwar schon 'hochgekommen', - Startkde war glaube ich der Befehl.
bei schliesen irgendwelcher Anwendungen hab ich dann aber jedesmal einen Systemabsturz bekommen.
Danke und Grüße
Alphons  

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

KDE auf Octane unter 6.5.22
« am: 16. Februar 2005, 22:01:15 »

Jasper

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #1 am: 16. Februar 2005, 23:40:03 »
Zitat

Hallo,
leider reichen meine Unixkenntnisse bisher nicht aus, um KDE oder Gnome auf meiner Octane zum laufen zu bringen. Bisher habe ich auch keine passende Anleitung dazu gefunden.


Warum möchtest Du das (die Frage kommt sowieso  ;D)? Für stabiles und produktives Arbeiten würde ich mich lieber mit dem IRIXI-Desktop anfreunden.

Just my 2c

JM

Offline Pinky

  • Mood Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 122
  • Zort!
    • Profil anzeigen
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #2 am: 17. Februar 2005, 00:00:02 »
WENN ;) du es wirklich willst, schau einmal bei Nekochan nach, ich glaube, dort gibt es ein KDE tardist.

http://www.nekochan.net/downloads/index.php?path=Nekoware%2Fbeta/

Gruesse,
Roland
"Pinky, are you pondering what I'm pondering?"
"I think so, Brain, but why does a forklift have to be so big if all it does is lift forks?"

cycle30

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #3 am: 17. Februar 2005, 02:11:11 »

Zitat

Warum möchtest Du das (die Frage kommt sowieso  ;D)? Für stabiles und produktives Arbeiten würde ich mich lieber mit dem IRIXI-Desktop anfreunden.


Für stabiles und produktives Arbeiten benutze ich Windows XP, tagtäglich auf der Arbeit. Und das ist jetzt kein Scherz. So, das war jetzt die Strafe  ;D

Jasper

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #4 am: 17. Februar 2005, 03:28:03 »
Vielleicht sollte ein Moderator lieber hier dichtmachen, bevor das wieder zu einem heiseforumsmässigen "welches OS ist am tollsten" Thread wird  :P

@Pinky: Stimmt, an die nekoware hatte ich gar nicht mehr gedacht - leider fehlen mir da die ganzen Programme aus der PIM- und Network-Ecke, sonst hätte ich die auch schon längst mal ausprobiert. Ich wünsch mir zum Geburtstag den MipsPro-Compiler, dann kann ich die selber bauen ;D

Gruss

Jasper (der jetzt gleich Windows XP auf seiner Indy installieren wird :o)

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #4 am: 17. Februar 2005, 03:28:03 »

alphons

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #5 am: 17. Februar 2005, 12:09:07 »

Zitat



Warum möchtest Du das (die Frage kommt sowieso  ;D)? Für stabiles und produktives Arbeiten würde ich mich lieber mit dem IRIXI-Desktop anfreunden.

Just my 2c

JM


;D Warum ich das will? Weil ich ein Spielkind bin  ;D
Wenn auch ein 42 jähriges ::) Ausserdem, wie soll ich lernen mit Irix (Unix) umzugehen wenn ich nur mit dem arbeite, was läuft. Und um mich Jasper anzuschliessen. Zum arbeiten bin ich zunächst auf XP angewiesen. Abgesehen davon das ich in meinen x86 eh ein extraleises Netzteil eingebaut habe :-)

cycle30

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #6 am: 17. Februar 2005, 20:03:13 »
Hast Du schon Erfahrung mit Compilieren unter Irix oder Linux? Ansonsten kann ich nur davon abraten den Versuch zu unternehmen KDE selbst zu compilieren, da unter Irix nicht alles lehrbuchmässig abläuft und hier und da Handarbeit nötig ist.

Ich kann hier heute Abend mal eine Liste von Notizen (configure - Optionen, kleine Tips bei Hürden) veröffentlichen die ich mir gemacht habe. Ist aber nicht vollständig, und mit jeder KDE-Version ändert sich mal was. Ich benutze übrigens gcc 3.3.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, das ich mein KDE zur Verfügung stelle. Ist für mips4 compiliert. Ich selbst habe jedoch keinen Webspace dafür.

KDE läuft unter Irix sehr stabil, und selbst auf einer R10k Indigo2 noch einigermaßen schnell. Ich benutze aber nur einzelne Anwendungen, da ich auf den Irix Desktop nicht verzichten möchte.

Andre

PS:
Zitat

Vielleicht sollte ein Moderator lieber hier dichtmachen, bevor das wieder zu einem heiseforumsmässigen "welches OS ist am tollsten" Thread wird  :P


Sowas hatte ich nicht vor. Ich fände es nur schön, wenn man mal Reizwörter wie "Windows", "KDE", "Gnome" o.ä. erwähnen könnte, ohne das gleich einer dieser Sprüche kommt, die ohnehin jeder, der ein bischen im Internet unterwegs ist, rauf und runter beten kann.

Wenn ich unbedingt Windows XP auf meiner Personal Iris installieren möchte, dann lass mich doch  ;D

Jasper

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #7 am: 17. Februar 2005, 21:31:15 »
Zitat

Ich kann hier heute Abend mal eine Liste von Notizen (configure - Optionen, kleine Tips bei Hürden) veröffentlichen die ich mir gemacht habe. Ist aber nicht vollständig, und mit jeder KDE-Version ändert sich mal was. Ich benutze übrigens gcc 3.3.


Hui, da bin ich doch auch dran interessiert ;-) Wenn man das danach auch noch mit gcc 3.4 gebaut bringt - der bringt doch einige Verbesserungen im MIPS-Backend mit, und endlich mal einen funktionierenden ADA-Compiler. Wie gross sind denn die Pakete bei Dir? Evtl. habe ich genug Webspace zum Ablegen.

Zitat

KDE läuft unter Irix sehr stabil, und selbst auf einer R10k Indigo2 noch einigermaßen schnell. Ich benutze aber nur einzelne Anwendungen, da ich auf den Irix Desktop nicht verzichten möchte.


Meine Erfahrungen basierten eher auf dem SGI-freeware-eigenen KDE (wie auch wohl der OP), der war m.E. nicht so toll. Ist aber auch absolut antik (KDE 1.0.x). Einzelanwendungen benutze ich aber auch sehr gern. Bei GNOME (selbstgebaut) sieht die Lage bei mir ähnlich aus: Einzelanwendungen laufen grösstenteils sehr schön, beim kompletten Desktop hapert es noch.

Zitat

Sowas hatte ich nicht vor. Ich fände es nur schön, wenn man mal Reizwörter wie "Windows", "KDE", "Gnome" o.ä. erwähnen könnte, ohne das gleich einer dieser Sprüche kommt, die ohnehin jeder, der ein bischen im Internet unterwegs ist, rauf und runter beten kann.


Ups, wollte auch nicht darauf hinaus  :-X (Auch ich oute mich als Multi-OS-Benutzer...) Ich finde nur, dass eben der Reiz von IRIX und der ganzne Plattform eben auch im IndigoMagic-Desktop besteht, und es sich schon lohnt, das nicht gleich durch KDE und Konsorten ersetzen zu wollen.

cycle30

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #8 am: 18. Februar 2005, 00:45:42 »
Zitat

Wenn man das danach auch noch mit gcc 3.4 gebaut bringt - der bringt doch einige Verbesserungen im MIPS-Backend mit, und endlich mal einen funktionierenden ADA-Compiler. Wie gross sind denn die Pakete bei Dir? Evtl. habe ich genug Webspace zum Ablegen.


Ich habe es schon zweimal mit dem gcc-3.4 versucht, mit dem von foetz von Nekochan und einem selbstgebauten gcc-3.4.3. Leider stürzt besonders Konqueror aus einem gcc-3.4 Build beim Laden von Bildern ab. Anfangs hatte ich noch das Problem, das jpeg und png Header aus /usr/include und die Libraries aus /usr/freeware/lib32 benutzt wurden, was auch gelegentlich abstürze verursachte.
Das gcc-Problem habe ich dann nicht mehr weiter verfolgt, weil ein qt-arts-kdelibs-kdebase build so 1-2 Tage dauert (auf einer R12k/400 Octane).
Bei anderen Programmen (z.B. gqview) hatte ich mit gcc-3.4 builds keine Probleme. Vielleicht weiss hier jemand woran es liegen könnte.

Edit:
Ich habe keine tardists gemacht, man kann aber einfach /opt/kde packen und auf einen anderen Rechner übertragen. kde-3.3.2 als tar.bz2 mit arts, kdelibs, kdebase, kdeartwork, kdegames, kde-i18n-de, kasablanca, kdirstat, krename, krusader, kstars, libart_lgpl und libxslt ist ca. 170 MByte gross.

Zitat

Bei GNOME (selbstgebaut) sieht die Lage bei mir ähnlich aus: Einzelanwendungen laufen grösstenteils sehr schön, beim kompletten Desktop hapert es noch.


Bei Gnome haben mich bisher immer die vielen Abhängigkeiten abgeschreckt...
« Letzte Änderung: 18. Februar 2005, 01:25:03 von cycle30 »

cycle30

  • Gast
Re: KDE auf Octane unter 6.5.22
« Antwort #9 am: 18. Februar 2005, 01:18:29 »
Hier ist die Liste mit configure - Optionen und ein paar Tips bei Hürden. Die Liste ist sicher nicht vollständig, aber mit ein bischen Erfahrung sollte man es hinbekommen.
Auf die Ausgaben der configure-Scripte achten und ggf. SGI Freeware nachinstallieren. Ich glaube, autoconf aus der Freeware war zu alt und man muss ein neues bauen. configure wird ggf. meckern.
Die Samba-Unterstützung geht unter Irix wohl gar nicht, da keine smb-Unterstützung im Kernel ist.
Um Probleme mit libpng und libjpeg in /usr und /usr/freeware zu vermeiden habe ich während des Builds quick&dirty jpeglib.h, pngconf.h, png.h in /usr/include und libjpeg.so, libpng.so in /usr/lib32 einen Unterstrich am Ende des Dateinamens verpasst. Danach wieder rückgängig machen.
Ich empfehle den gcc-3.3, da ich mit dem 3.4 Probleme hatte wie in meinem letzten Beitrag geschildert. Falls jemand eine Lösung weiss - her damit.


Vorher:
=======
Als root in /usr/freeware/lib32: ln -s libjpeg.so libjpeg6b.so

Umgebungsvariablen:
===================
PATH=/usr/freeware/bin:/usr/local/bin:$PATH
LD_LIBRARY_PATH=/usr/freeware/lib32:/usr/local/lib:/opt/kde/lib:/opt/kde/qt/lib
LD_LIBRARYN32_PATH=$LD_LIBRARY_PATH
PKG_CONFIG_PATH=/usr/local/lib/pkgconfig:/opt/kde/lib/pkgconfig:$PKG_CONFIG_PATH
KDEDIR=/opt/kde
PATH=$PATH:$KDEDIR/bin
QTDIR=/opt/kde/qt
PATH=$PATH:$QTDIR/bin
CC=gcc
CFLAGS='-mips4 -O2'
CXXFLAGS='-mips4 -O2'

Misc libs:
==========

libart 2.3.16 und libxslt 1.0.27 (lässt sich noch mit der SGI libxml bauen):
./configure --prefix=/opt/kde

KDE 3.3.2:
==========
GENERELL: Irix - ar verträgt Option N im Libtool nicht => GNU ar !

qt:
./configure -system-zlib -qt-gif -system-libpng -system-libjpeg -plugin-imgfmt-mng -thread -no-stl -no-xinerama -no-g++-exceptions -platform irix-g++

- Wenn Compiler bei libmng aussteigt nachsehen ob -I/usr/freeware/include im Makefile ist

arts:
./configure --disable-debug --with-extra-libs=/usr/freeware/lib32 --with-extra-includes=/usr/freeware/include

kdelibs:
./configure --disable-debug --with-extra-libs=/usr/freeware/lib32 --with-extra-includes=/usr/freeware/include --with-ssl-dir=/usr/freeware --enable-fast-malloc=no

- Anschließend: In /opt/kde/bin/dcopidlng "perl" durch "/usr/freeware/bin/perl" ersetzen
                  /opt/kde/bin/fileshareset: /usr/freeware/perl als interpreter eintragen,
                  chmod -s auf fileshareset ausführen
         
kdebase:
./configure --disable-debug --with-extra-libs=/usr/freeware/lib32 --with-extra-includes=/usr/freeware/include --with-ssl-dir=/usr/freeware --with-java=/usr/java2 --with-motif-libraries=/usr/lib32 --without-dpms

- kdm herausnehmen aus der Top Level Makefile Subdirliste
- #include "../modules.h" in cpu.h einfügen wenn error auftritt.
- GNU ar benutzen, compiler steigt sonst mit "unknown option -- N" aus
                 
kdegames:
./configure --disable-debug --with-extra-libs=/usr/freeware/lib32 --with-extra-includes=/usr/freeware/include

- in libkdegames/highscore/kfilelock.cpp
    #include <fcntl.h> einfügen

- klickety Makefile:
    klickety_LDADD = $(top_builddir)/libksirtet/base/libksirtetbase.la
 ändern in:
    klickety_LDADD = $(top_builddir)/libksirtet/base/libksirtetbase.la $(LIB_KDEGAMES)

kdeartwork:
./configure --disable-debug --with-extra-libs=/usr/freeware/lib32 --with-extra-includes=/usr/freeware/include
« Letzte Änderung: 18. Februar 2005, 01:53:03 von cycle30 »