Superuser

Autor Thema: Airport Extreme und MacOSX "Panther"  (Gelesen 13644 mal)

ulenz

  • Gast
Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« am: 23. Juli 2004, 15:13:31 »
Nagelneu eingetroffen aus dem Apple-Store stehen bei mir ein Powerbook 12-inch und eine Airport Extreme-Basisstation. Das Funknetzwerk funktioniert, lässt sich aber nicht über das Airport-Konfigurationsprogramm über WLAN konfigurieren. Über Airport findet das Konfiurationsprogramm die Basisstation nicht.

Man stelle sich vor:
Hardware und Software stammen vom selben Hersteller - etwas, wovon Microsoft nur träumen kann. Nagelneue Hardware, Updates eingespielt. Und dann so ein Fehler !
Ein sperrangelweit offenes WLAN ist trotz Flatrate bestimmt nicht das, was man sich als "geswitchter" Anwender wünscht. Unter WindowsXP wäre das wahrscheinlich nicht passiert. Insofern kann ich die euphorischen Bewertungen von Apple-Technik auch hier im Forum nicht ganz nachvollziehen. :(

Ich habe notebook und Basisstation ganz altmodisch über Netzwerkkabel verbunden, um dann das Passwort und den WEP-Schutz bearbeiten zu können. Nun scheint es zu funktionieren. Großes Vertrauen in Apple habe ich aber nicht mehr. ;)

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« am: 23. Juli 2004, 15:13:31 »

ulenz

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #1 am: 23. Juli 2004, 16:30:43 »
Christoph:
Mit dem Airport-Verbindungsassistenten geht die Einrichtung unter Panther "ratzfatz". Das Airport-Konfigurationsprogramm brauchst du für Systemeinstellungen wie WEP/WPA oder die Änderung des Zugangspassworts der Basisstation. Übrigens scheint dieses Problem nur beim kleinsten Powerbook aufzutreten. Die 15/17er scheinen nicht betroffen zu sein.
Allerdings wette ich, daß der durchschnittliche Apple-Anwender (zu viel Geld, technisch unbedarft, mit Sinn für Lebensart) mit der Problematik überfordert wäre. Da das Netz ja funktioniert, bleibt es bei ihm eben offen. Und das kann bei DSL-Volumentarifen teuer werden. ;)
« Letzte Änderung: 23. Juli 2004, 16:33:09 von ulenz »

SmellyCat

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #2 am: 24. Juli 2004, 05:26:14 »

Zitat
Ich freue mich auf den weissen Kasten.  :)


ich erinnere mich an 2 Aussagen:

1. Irgend jemand hier bezeichnete OS X mal als Bonbon OS, wenn ich mich nur erinnern könnte wer *g*

2. Computer haben keine grosse Halbwertszeit bei Dir Christoph, von daher - der iMac wird sicher bald wieder in die Freiheit entlassen ;)


Ich hoffe dass es ein iMac ist (unter 20" TFT ist ohnehin witzlos ;) ) denn ein eMac... na ich weiss nicht.

Airport Problem: Hau mal Lordy aka LordKing aka Chris an (weiss nicht ob er es gerne hat wenn ich seine Mailadresse poste deshalb - wenn Du willst schicke ich sie Dir) der hat vor ein paar Wochen eine AP gekauft, ich nehme an er kann helfen, abgesehen davon - ein bisschen Nachdenken schadet ihm sicher nicht ;)

bye
Mats *der nicht glaubt das OS X mit einer CPU Spass machen kann*

ulenz

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #3 am: 24. Juli 2004, 12:15:35 »
--quote:
Switch!  
----------
....sagte der User, bevor der Mac abkackte..... ;D ;)

Mein Powerbook hat das auch schon geschafft. Es half nur noch, den Akku herauszunehmen und das Stromkabel des Netzteils abzuziehen. Bleibt nur zu hoffen, daß die Atomraketensilos der Welt unter Irix gesteuert werden. 8)

SmellyCat

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #4 am: 24. Juli 2004, 16:05:35 »
Bonon OS kam von Dir - in "Lasst Euer Chaos sehen" auf meinen MDD meine ich... zu faul zum suchen.

Wieso den eMac?! Wieso nicht den MDD - gibt es in überarbeiteter Form immer noch neu und man kann einen Monitor anschliessen, man kann PCI Karten einbauen, CD LWs wie man will etc.

Cybperport und Apple selber bieten auch Ratenzahlung an.

Lordy

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #5 am: 24. Juli 2004, 20:15:55 »
Hallo,

also wenn Mats mir schon so nett das Topic zeigt dann schreibe ich auch mal ein paar Gedanken dazu:

Ja es stimmt das man um die Airport Extrem Basis Station zu konfigurieren am Anfang ein Netzwerkkabel braucht. Hat mich zu Anfang auch genervt weil ich auch grade kein Netzwerkkabel mehr frei hatte (*schäm*). Ob es sinn macht den bösen Menschen zwar Netzwerkzugang möglich zu machen aber Access Point Config Zugang zu verwehren sein mal dahin gestellt.
Was an der Airport Extrem BS, und an Mac OS X, aber löblich ist, ist der WPA Support. Wir verwenden auch WPA in der Firma aber mit billig Access Points. Hier hatten mussten wir bei einen Gerät erstmal noch Monate warten bis es ein Firmware update gab. Die Firmware ist aber nicht wirklich stabil, weil der blöde Access Point stürzt regelmässig ab.
WPA auf Windows 2000 oder XP ist auch ein ziemlicher Krampf, aber egal. Ach ja, hier noch einen Empfehlung, verwende WPA :).

Ja, mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Obwohl, mir fällt grade ein, es sollte ja jetzt mal ein Airport Software Update auf V 4.0 geben.

Grüße,
chris

Impact

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #6 am: 24. Juli 2004, 21:39:25 »
Ähm....
Ich könnte mich auch nicht entsinnen jemals die Bez. "Bonbon-OS" in den Mund genommen zu haben  ???
Wie auch immer Mats.... doch OSX macht mir auch mit nur einer CPU _sehr_ viel Spass!  ;D
Viele Grüsse von dem der jeden tag immer neues mit seinem PoWDer Mac entdeckt...
Markus
:D

msalfer

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX
« Antwort #7 am: 25. Juli 2004, 23:35:42 »
Zitat

1. Irgend jemand hier bezeichnete OS X mal als Bonbon OS, wenn ich mich nur erinnern könnte wer *g*


...such...

Zitat

Aber zurück zu Panther: So nett und flott es auch ist - ein paar Bonbon farbene Designgriffe in die Toilette haben sie sich schon geleistet *g* wobei ich glaube dass vieles noch gefixt wird (habe auch nur die WWDC Version) und ich hoffe auch am Design.


... hmm ...  ;D

cu,
Michael

SmellyCat

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #8 am: 25. Juli 2004, 23:56:18 »
such weiter ich habe auch irgendwo XP als Bonbon OS bezeichnet ;)

Bei der Aussage hatte ich Christophs Erstaussage im Kopf, man kann es OS X aber austreiben: http://www.smellycat.net/mood/osxp.jpg ;D

bye
Mats

Offline sgt_barnes

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus kriegt den Käse!
    • Profil anzeigen
Re: Airport Extreme und MacOSX
« Antwort #9 am: 26. Juli 2004, 13:39:51 »
Zitat

Microsoft hat an den Internetbelästigungen eigentlich nur wenig Schuld, es liegt halt an der Marktführerschaft. Das Produkt ist leider Ziel praktisch jedes Deppen, der die Welt verbessern oder etwas verkaufen will.


Naja, die Tatsache, dass auf meinem NT 5.1 (aka XP) der RPC-Dienst immer noch per default emsig auf der ISDN-Leitung lauscht, ob da draußen nicht zufällig jemand meinen Rechner administrieren will, hat sicher auch ein klitzekleines Bisschen damit zu tun. ::)

Und das die Leute alle meinen, als Administrator surfen gehen zu müssen vermutlich auch...

Aber was grummel ich hier rum! Immerhin haben sie diesen dämlichen Nachrichtendienst mittlerweile abgeklemmt...

Zitat

Hoffentlich wird Apple nie so erfolgreich, sonst plagen mich irgendwann auch unter dem neuen System die Eindringlinge wie sie es zur Zeit tun.


Werden sie schon nicht! Dauerhafter Mut zur Innovation wurde noch nie mit der Marktführerschaft belohnt.

Nix für ungut,
Tilmann

SmellyCat

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #10 am: 26. Juli 2004, 14:18:33 »
Es kommt doch z. Z. nur die Rechnung ins Haus die schon seit Jahren offen ist.

Bedenke ich dass ich früher mit aktivierten Fileshares und Modem unter Windows 95/98 ins Internet gegangen bin kommt mir heute noch das Grausen.

Sobald man Win XP installiert ist eigentlich klar mit was für einem Scheunentor man es zu tun hat - ich kenne kein OS ausser Irix dass als default gestattet dem Superuser aka Administrator ohne Password rumzufurtzen.

Schon alleine diese Tatsache macht es jedem, JEDEM der sich auch nur minimal mit Windows auskennt möglich auf nen Rechner drauf zu kommen, surft er ohne Firewall durch ISDN oder ein DLS Modem und das sind nicht wenige.

Den Usernamen auszulesen ist keine Sache, diese Scripts bringen GoLive, Dreamweaver und wie sie alle heissen von Haus aus mit - das Aldi PC User sich nicht einen unpriviligierten User anlegt mit dem er arbeitet steht ausserhalb jeder Debatte.

Und ja es liegt auch an der Marktführerschaft von Windows ohne Frage aber M$ macht es den Hackern und Virenschreibern auch ein wenig zu einfach - warum sollte sich jemand den Kopf zerbrechen und sich überlegen wie er eine CERT Meldung über einen Bufferoverflow in ssh ausnutzen kann wenn er Windows mit den einfachsten Mitteln flach legen kann.

Unix und Linux ist nicht fehlerfrei, wer CERT Ticker etc verfolgt weiss das, der gewöhnliche Unix Bug der einem erlaubt auf ein System zu kommen ist in etwa:

Unix: Nutze den ssh Overflow aus, wenn der User das und das falsch gemacht hat kannst Du mir einem Overflow in X user Rechte auf dem System bekommen, wenn der User dies und das gemacht hat und das installiert hat kannst Du eine Datei mit einem S-Bit definieren, danach, falls der User noch jedes getan hat bekommst Du root Rechte

Windows: Programmiere ein Kiddy VB Script, nutze die IE Sicherheitslücke xxx aus und Du hast vollen Systemzugriff

Man bekommt Windows sicher, das geht wie folgt:

Firewall
- Erlaube eingehende Verbindungen auf keinem Port
- Erlaube ausgehende Verbindugen nur auf HTTP, HTTPS, POP3, SMTP und FTP
- schmeiss Messanger, Outlook Express und den restlichen Mist vom System
- fahre jeden Dienst der Dir nichts sagt runter
- nutze FireFox/Mozilla und The Bat
- ziehe jeden 2. Tage Updates von M$
- installiere keine P2P Tools, nutze keine Free und vor allem keine Shareware
- egal was kommt, klicke immer auf "nein"
- setz Deine Schwiegermutter mit einer Pump-Action vor den Rechner

...so wirst Du auf Grund von Viren, Würmern und Co nur noch alle 4 Wochen den Rechner neu installieren müssen statt alle 2 ;D

Ich hoffe M$ gibt Win NT 4.0 irgendwann als GPL OpenSource frei damit die Kommunisten und Freaks mal zeigen könne dass auch M$ Systeme sicher sein können hat man nur den Willen dazu ;)

bye
Mats

Impact

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #11 am: 26. Juli 2004, 17:55:09 »
Ein Großes l0l  ;D
Ja da ist schon was Wahres dran!  :o ::)
Bye,
Markus
8)

rob_gester

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #12 am: 26. Juli 2004, 23:38:00 »
irgendwie bin ich eh froh, dass microsoft die marktführung hat.
da ergibt sich folgendes: die anderen os werden nicht massiv mit viren genervt, es wird nicht soviel lärm rundherum erzeugt und das leben am lande ist einfach ruhiger und schöner, mit mehr qualität ;D
rob

Impact

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #13 am: 26. Juli 2004, 23:59:50 »
Du sprichst mir aus der Seele.  :-* :'( ;)
Bye,
Markus
« Letzte Änderung: 27. Juli 2004, 00:00:54 von Impact »

ulenz

  • Gast
Re: Airport Extreme und MacOSX "Panther"
« Antwort #14 am: 27. Juli 2004, 01:14:19 »
--quote:
und das leben am lande ist einfach ruhiger und schöner, mit mehr qualität
------
Dann sieh' mal auf www.macuser.de nach Dort stehe ich gerade als ulenz kurz davor gebannt zu werden. Diese Mischung aus Sektiererei und kommerziellen Interessen ist nicht zu ertragen ! Na ja, und das fachliche Level der Diskussionen gefällt mir auch nicht besonders. Letztlich bleibt einem in Sachen Apple nur, sich mit entsprechender Literatur auszustatten und Fachfragen selbst zu lösen.  ;D