Superuser

Autor Thema: Seti@home Werte  (Gelesen 10610 mal)

SmellyCat

  • Gast
Seti@home Werte
« am: 30. November 2003, 05:23:08 »
Hi,

da ich gerne en wenig CPUs teste habe ich für jede CPU die ich im Haus habe einen eigenen Account auf den nur ein WU gerechnet wird mit der jeweiligen CPU um so zu sehen wie schnell die Kiste ist.

Mag sein dass es nciht ganz so repräsentativ ist, erst wenn man einen schönen Schnitt hat der aus 5+ WUs besteht kann man wirklich Rückschlüsse ziehen aber das ist CPU Time Vergeudung ;)

So, hier sind die Accounts (2 Maschinen sind gerade am rechnen, deshalb noch etwas Geduld bitte bis dort Results drauf sind)

SGI O200 mit R12k 270 MHz:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=root%40sgistuff.org&cmd=user_stats_new

SGI O2 mit R5200 300 MHz:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=webmaster%40digital-moments.net&cmd=user_stats_new

SGI Octane2 mit R12k 400 MHz:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=webmaster%40baking-unix.net&cmd=user_stats_new

Apple MDD mit G4 1,25 GHz *:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=admin%40smellycat.de&cmd=user_stats_new

* = nur zum Vergleich

Ein Xeon P4 mit 2,4 GHz und 400 MHz FSB schafft ein WU etwa in gut 3,5 - 4 h, der PA RISC den ich hier habe in 10 h (PA 8500 440 MHz) aber das ist nicht wirklich fair da es ein uralter, nicht angepasster Client für alte PA 7xxx mit 32 Bit und HP Ux 10 ist.

Falls es jemanden interessiert und er etwas beisteuern möchte (rein zur "Gaudi") kann er einen neuen Account mit phantasie Mailadresse bei Seti erstellen und mittels der Option '-stop_after_xfer' das Rechnen nach einer WU einstellen, danach noch mal kurz Seti normal anwerfen um das Result zu übertragen und das war es.

Nacht
Mats

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Seti@home Werte
« am: 30. November 2003, 05:23:08 »

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: Seti@home Werte
« Antwort #1 am: 30. November 2003, 13:37:04 »
Hallo Mats, hallo Rest,

sehr interessant, was du so an Zeiten erreichst. Mindestens genauso interessant wie die Maschinchen, die du bei dir herumstehen hast, ohne uns etwas davon zu erzählen ;-)
Octane2 :o

Zum Seti@home: Wenn man nur ein Paket rechnen will, oder der Client aus irgendwelchen anderen Gründen nach dem aktuellen Paket aufhören soll (Neuinstallation etc.), legt man einfach eine leere Textdatei mit dem wunderschönen Namen "stop_after_send.txt" in dem Verzeichnis an, in dem der Client liegt. Das Ergebnis wird übertragen, danach is Ende.

Gruß,
K
« Letzte Änderung: 30. November 2003, 13:38:20 von Kathse »

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #2 am: 30. November 2003, 13:52:05 »
*g* Die Octane ist echt ein FP Monster, unter 5h nicht schlecht... die O2 rechnent immer noch, meine xxxx ist die bei sowas lahm.

Mal sehen was bei der rauskommt, bin schon gespannt.

bye
Mats

Indigo2001

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #3 am: 30. November 2003, 14:09:40 »
Herzlichen Glueckwunsch zu deiner Octane2. Hast sie nun doch gekauft ;)

Es Ist schon beeindruckend wie gut sie in deinem Test abschneidet. Woran liegt es, dass der Mac da nicht mitkommt?

cu, erich

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #4 am: 30. November 2003, 14:37:48 »
Es kann sein dass er ein schlechts WU erwischt hat oder sonst irgendwelche äusseren Umstände.

Es kann sein dass die 64 Bit was ausmachen (glaub ich aber nicht) oder die Tatsache dass auf der SGI 3.08 und auf dem Mac 3.03 rennt... oder sonst was, ich weiss es nicht ;)

Repräsentativ ist das alles nicht wirklich aber nett anzusehen, den besten Vergleich kann man wohl zwischen den selben Archs ziehen wie immer und bei allem.

Der R12k scheint aber schon ein kleines FP Monster zu sein, leider kenne ich keine spec Werte von ihm...

bye
Mats
*den mal interessieren würde wie schnell ein R14k 600 MHz ist bei Seti*

marty

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #5 am: 30. November 2003, 20:07:57 »

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #6 am: 30. November 2003, 21:29:32 »

Zitat

auf http://www.setigermany.de/ gibt es eine Testworkunit

Werde gleich mal mein Glück probieren ;)

bye
Mats

gr00

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #7 am: 01. Dezember 2003, 13:51:20 »
Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube meine I2 R10000 hatte mit dem 175MHz Prozessor die WU in 19 Stunden durch.

War schon beeindruckt, ich glaube nämlich das mein PII 400 damals als ich mit SETI angefangen habe auch nicht viel schneller war.

Ah, der Link:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=irix@drewsnet.org&cmd=user_stats_new

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #8 am: 01. Dezember 2003, 15:15:51 »
Was mich so beeindruckte - ein Kollege hatte einen PII 350 als Arbeitstier im Büro unter Windows 98 - ein Seti WU in gut 12 h.

Ich hatte damals einen AMD Thunderbird mit 12xx MHz der geschlagene 18 h, das hat mich dann schon etwas niedergeschlagen ;)

Aber zwischenzeitlich habe ich einen Xeon - der kann sowas schneller *g*

bye
Mats
*der nun die O200 und Octane Werte an Setigermany übermittelt*

PS: gesehen wie schrecklich lahm eine O2 R5200 ist? Das WU ist endlich auf dem Account drauf ;)

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1375
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
Re: Seti@home Werte
« Antwort #9 am: 01. Dezember 2003, 15:51:00 »
Wie lang die O2 wohl bei 600MHz braucht ???  ;)

Brombaer

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #10 am: 01. Dezember 2003, 16:54:24 »

Zitat

Wie lang die O2 wohl bei 600MHz braucht ???  ;)


Vermutlich genau halb so lang, das dürfte bei SETI linear skalieren.

Gruß

Matthias

gr00

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #11 am: 01. Dezember 2003, 19:33:07 »
Also 18h für eine WU mit einem Athlon1200 glaube ich nicht. Der Athlon hat eine erheblich schnellere Fliesskommaeinheit als die Pentiums. Mein Athlon 1200 hat gerade mal 8h auf die WU gebraucht. Mein 2800+ jetzt jagt eine WU in 2,5h durch.
Ich bin der Meinung, dass mein PII 400 an die 12 bis 15 Stunden für eine WU benötigt.

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #12 am: 01. Dezember 2003, 21:14:33 »
ohne witz - schwankte zwar immer um ein bis zwei h noch oben und unten war aber wirklich so (hatte 100 MHz FSB)

Ich weiss nicht woran es lang, nehme aber an dass die Kiste nicht so viel CPU für Seti übrig hatte da ja auch intensiv gerbeitet wurde... unter Windows 2000.

Mein Kollege konnte es damals auch nicht glauben da ein 1400er MP unter Linux bei ihm zu Hause das ganze in gut 5 h erledigt.

Was mich halt wunder(e) war dass der P II des Kollegen mit Windows 98 ja auch nicht nur da stand und Seti rechnete, beides waren CAD Stationen...

bye
Mats

Offline Kathse

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 269
    • Profil anzeigen
Re: Seti@home Werte
« Antwort #13 am: 03. Dezember 2003, 01:21:47 »
Hallo zusammen,

ich hab auch noch einen. WU ist die Benchmark-WU von der genannten Seite.

PowerStack 300MHz PPC 604e 128MB RAM YellowDog Linux Kernel 2.4.22-ben2:
http://setiathome2.ssl.berkeley.edu/fcgi-bin/fcgi?email=PowerStack300%40kathse.net&cmd=user_stats_new

Die Kiste lief in Runlevel 3 ohne jegliches X und war bis auf Seti nur mit den üblichen Verdächtigen (daemons) beschäftigt.

Mats' G4 wäre mir irgendwie lieber ;D

Gruß,
K

SmellyCat

  • Gast
Re: Seti@home Werte
« Antwort #14 am: 03. Dezember 2003, 11:46:07 »
Hi,

wenn wir schon bei "ich hätte lieber" sind... ;)

Ich hätte lieber/gerne 4x diese HP9000 RX2600 die ein WU in unter 1,5 h schafft *g*

bye
Mats
*der nun im Web Infos über die Kiste sucht*