Autor Thema: IRIX Moviemaker - Handling  (Gelesen 3483 mal)

Offline Beth

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 661
  • ../nachhause
    • Profil anzeigen
    • Aut!st.k
IRIX Moviemaker - Handling
« am: 17. April 2004, 18:03:02 »
Hat sich schon mal jemand intensiver mit dem Moviemaker beschäftigt? Ich suche Erfahrungsaustausch, zB. mit dem Überblendfilter, was bei mir (auf I², R10000 mit MI - aber keine Videokarte) nicht funktionieren will. Es sollen nur ganz einfache Tiff-Stills mit 2...3 Effekten als AVIs geschrieben werden. Alles weitere kann ich ja dann immernoch ausprobieren - es hängt eben immer daran, dass die beschriebenen Effekte auf meine Bilder nicht angewendet werden. Woran liegts?
Im richtigen Leben kommen die Hubschrauber ja doch nie rechtzeitig. (Isabel Allende)

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

IRIX Moviemaker - Handling
« am: 17. April 2004, 18:03:02 »

rob_gester

  • Gast
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #1 am: 17. April 2004, 22:08:00 »
vor jahren habe ich moviemaker (irix5.3) oft verwendet, aber nur die jpegs mit audiospur.... hast du vielleicht mit anderen bildformaten probiert?
rob

Offline Beth

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 661
  • ../nachhause
    • Profil anzeigen
    • Aut!st.k
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #2 am: 18. April 2004, 00:13:03 »
Yep: tif, jpg, rgb..

Die Benutzung der Filter erschließt sich mir nicht. Es heißt: Wenn eine Spur über die andere eingeblendet werden soll, müssen sie übereinander liegen, man soll die zu überblendenden Frames selektieren und dann den Effekt ausführen. Soweit klar. Macht aber keine Blende.

Hat was mit Transparenz und Alpha-Channel zu tun? Es gibt immer eine Abfrage

Im richtigen Leben kommen die Hubschrauber ja doch nie rechtzeitig. (Isabel Allende)

rob_gester

  • Gast
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #3 am: 18. April 2004, 02:03:31 »
überblendung hat sehr wohl was mit transparenz zu tun. und transparenz ist bei einem bild nichts anderes als eine verwendung von alpha channel. bei rgb's hast z.b. je 8 bit pro red/green/blue plus eine 8-bit option für alpha. jpegs unterstützen keine transparenz, soweit ich weiss...
also mit rgb sollte es klappen ::)
und warum kannst kein unkomprimiertes video produzieren? zu gross?
rob
update:
checke auch die kompressionsmöglichkeiten. eine sollte bei den höheren bildformaten (rgb und tiff) den alpha channel in ein video übernehmen können...
« Letzte Änderung: 18. April 2004, 02:07:48 von rob_gester »

Offline Beth

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 661
  • ../nachhause
    • Profil anzeigen
    • Aut!st.k
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #4 am: 18. April 2004, 04:04:12 »
Hm, Premiere zumbeispiel blendet gnadenlos alle, was man importiert, deshalb tu' ich mich woh auch ein biss'n schwer mit dem Verständnis..

Kann es auch sein, dass ich die Effekte erst im fertigen Film sehen kann? Wenn ja, dann wäre es eine ziemliche Einschränkung der Benutzbarkeit!
Im richtigen Leben kommen die Hubschrauber ja doch nie rechtzeitig. (Isabel Allende)

rob_gester

  • Gast
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #5 am: 18. April 2004, 08:20:21 »
du kannst ein tool wie moviemaker nicht mit einem professionellem videoschnittprogramm vergleichen. und obwohl premiere trennen dimensionen von avid, geschweige denn von discreet oder jaleo, dennoch ist das ein beachtliches tool.
und moviemaker... naja ;)
rob

Offline Beth

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 661
  • ../nachhause
    • Profil anzeigen
    • Aut!st.k
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #6 am: 20. April 2004, 03:41:01 »
Nagut, dann werde ich wohl wieder auf PC-Premiere umsteigen (ärks- ich seh mich schon wieder Ausschlag bekommen ;) PCs stürzen unter meinen Händen doppelt so oft ab), es sei denn, dass hier jemand noch ein paar Tips für mich hat ...oder Premiere für SGI. Wäre auch nicht schlecht.

Gibts eigentlich auch was ähnliches wie AfterEffects auf IRIX?
« Letzte Änderung: 20. April 2004, 03:42:54 von Mr._Libelle »
Im richtigen Leben kommen die Hubschrauber ja doch nie rechtzeitig. (Isabel Allende)

thomasp

  • Gast
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #7 am: 13. Mai 2004, 20:08:10 »

Zitat

... es sei denn, dass hier jemand noch ein paar Tips für mich hat ...oder Premiere für SGI. Wäre auch nicht schlecht.

Gibts eigentlich auch was ähnliches wie AfterEffects auf IRIX?


also preiswerte lösungen sind mir nicht bekannt. die teuren dürften sich für eine I2 wohl nicht rentieren, da die alle auf unkomprimierte einzelbilder ausgelegt sind - und ich kann mir nicht vorstellen, dass der I2-bus sowas in hoher auflösung verkraftet ;)

premiere scheint auf sgi ziemlicher murks zu sein, ausserdem gibts da nur die alte 4.2er, die an sich schon ein ziemlicher murks war/ist.

von sgi selbst gibts noch shotmaker, für das man von sgi eine eval lizenz bekommen kann - angeblich ist es sogar kostenlos und die machen den lizenzterror nur, um eine nutzerstatistik zu führen, k.a.

after effects: wenn du allgemein ein compositing-programm suchst, hast du auf sgi eine gute auswahl - leider keine preiswerte und kaum I2-taugliches. am ehesten vielleicht media illusion oder das wohl ziemlich rare softimage|eddie.
allgemein ist die I2 auch hier wegen bus-speed & co. nicht grade die erste wahl. na, zumindest meine meinung.

Offline Beth

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 661
  • ../nachhause
    • Profil anzeigen
    • Aut!st.k
Re: IRIX Moviemaker - Handling
« Antwort #8 am: 14. Mai 2004, 01:36:56 »
> zumindest meine meinung.

aber hilfreich. Danke :)
Im richtigen Leben kommen die Hubschrauber ja doch nie rechtzeitig. (Isabel Allende)