Superuser

Umfrage

Wie soll es mit den drei Foren sonnenblen.de/mood-indigo.org/unixforum.net weitergehen?

Alle Foren archivieren - Neustart mit einem gemeinsamen UNIX-Forum
19 (86.4%)
sonnenblen.de und mood-indigo.org archivieren, unixforum.net so weiterführen
0 (0%)
Nur mood-indigo.org archivieren - Rest weiterlaufen lassen
0 (0%)
Bloss nichts ändern - ich mag dieses Forum hier wie es ist!
3 (13.6%)
Ist mir eigentlich komplett egal...
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 10

Umfrage geschlossen: 21. Januar 2011, 22:13:20

Autor Thema: Alles neu macht 2011?  (Gelesen 17707 mal)

Offline Jerry

  • Mood Administrator
  • Mood Master
  • *****
  • Beiträge: 290
  • Never beige ;-)
    • Profil anzeigen
    • mood-indigo.org - Das SGI Heimanwender Forum
Alles neu macht 2011?
« am: 22. Dezember 2010, 22:13:20 »
Liebe mood-indigo.org-User,

wie ich auch in der parallel rausgeschickten Weihnachts-Rundmail schon angekündigt habe haben mich persönliche Emails und der "Foren-Zusammenlegen-Thread" im unixforum dazu bewogen, hier mal eine mögliche Veränderung für 2011 zur Abstimmung zu stellen.

Ich kann mir grundsätzlich drei Varianten vorstellen, wie eine Änderung aussehen könnte:

1.)

Wir archivieren alle bestehenden Foren (sonnenblen.de, mood-indigo.org und unixforum.net) - das bedeutet, die jeweilige SMF-Plattform wird "eingefroren", es können sich keine neuen Benutzer mehr registrieren und die Boards und Themen werden auf "read-only" gesetzt. Damit bleiben alle Inhalte erhalten und auch zukünftig recherchier- und dauerhaft verlinkbar.

unixforum.net selbst bleibt unter dieser Domain bestehen und wird zukünftig die gemeinsame Heimat von "uns allen". Es bekommt eine neue Forensoftware, eine neue, zeitgemäße und vor allem von Euch allen mitgestaltete Boardstruktur und ein Admin- und Moderatorenteam. Damit wird dann auch das leidige Spammerproblem ein für allemal terminiert.

Diese Lösung wäre de facto ein Neuanfang, d.h. das neue Forum würde mit einer leeren Benutzerdatenbank anfangen und jeder Interessierte müsste sich ausdrücklich selbst neu registrieren.


2.)

Wir archivieren nur diejenigen Foren, deren Plattformen aufgrund der Situation der jeweiligen Hersteller sich zuletzt doch von ihren Alleinstellungsmerkmalen wegbewegt haben: Sun Microsystems und Silicon Graphics sind nicht mehr, was sie mal waren, und die noch zu diskutierenden Themen könnten vielleicht grad so gut in einem gemeinsamen unixforum behandelt werden.

In diesem Fall würde sich an unixforum.net nur ändern, dass einige Boards hinzukämen um neue Themen aufzunehmen. Die Boardstruktur könnte generell "frisiert" werden, veraltete Boards und Themen kämen in einen Archivbereich innerhalb des laufenden Forums.

Für die Benutzerbasis würde ich versuchen, alle eindeutigen Benutzer aus den archivierten Foren zu übertragen (bei Namens- und Email-Übereinstimmung müsste der Account in unixforum.net allerdings Vorrang haben - ich nehme mal an, dass es sich dann sowieso um dieselbe Person dahinter handelt).


3.)

Das gleiche in grün, allerdings wird nur mood-indigo.org archiviert und die anderen beiden Foren bleiben unverändert bestehen. In diesem Fall würden auch nur die mood-indigo.org-User ins unixforum.net übertragen - alles andere macht ja dann keinen Sinn.


Um es klar zu sagen: Das Ganze hat nichts mit Einsparungen zu tun - die Domains und der Serverplatz bleiben davon unbeeindruckt denn auch als Archiv sollen die Plattformen so weiter aufrufbar bleiben wie Ihr sie gewohnt seid.

Das Abstreifen alter Zöpfe hätte vielmehr den Vorteil, dass wir uns von einigen Beschränkungen der jetzigen Forenplattform freimachen können und vielleicht Zugriff auf neue Funktionen bekommen, die Ihr gerne nutzen möchtet. Selbst wenn wir uns von SMF nicht trennen, würde ein Neustrukturierung zumindest erlauben, dass ein wenig "Grund" reinkommt und wir mit zeitgemäßeren Themen und Boards wieder mehr Spaß an der Gemeinschaft haben.

Über die Möglichkeit, ein "Best-of"-Forum zu basteln und Benutzer, Beiträge und sonstige Inhalte komplett in ein gemeinsames Forum zu übertragen, habe ich schon mehrfach nachgedacht - die technische Herausforderung ist jedoch gewaltig und es kann ziemlich viel schiefgehen. Daher wäre, wenn Eure Wahl auf eine teilweise oder komplett gemeinsame zukünftige Plattform fallen sollte, ein einmaliger und gründlicher Neuanfang sinnvoll - zumindest für den Teil der Gemeinde, deren bisherige Heimat ins Archiv wandern soll. Natürlich ist "cut'n'paste" nicht verboten und noch benötigte Themen können in passender Weise wiederbelebt werden - aber das ist fast unnötig hier zu erwähnen - es würde ohnehin passieren.

Natürlich können wir alles beim Alten belassen - ich glaube nicht, dass das besonders dauerhaft tragfähig wäre, aber wenn es genügend Nachfrage gibt, möchte ich nicht derjenige sein, der die Veränderung mit dem Hammer durchsetzt. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass viele von Euch auf eine Veränderung warten und sich auch aktiv einbringen würden.

Na dann - auf geht's. Her mit Euren Meinungen!

LG
Jerry
Sure vi is user-friendly; it's just peculiar about who it makes friends with.

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Alles neu macht 2011?
« am: 22. Dezember 2010, 22:13:20 »

Offline Christoph

  • Mood Administrator
  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 835
  • It must be user error.
    • Profil anzeigen
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #1 am: 22. Dezember 2010, 23:20:48 »
Da ich in den letzten Monaten praktisch nichts anderes gemacht habe, als hier Spam zu löschen, bin ich sehr für die Archivierung.
Im gesamten Jahr 2010 gab es nur eine Handvoll neuer Beiträge hier bei Mood-Indigo.org und es wird wohl auch nicht mehr werden.

Vor ein paar Wochen schaute ich mal bei Sonnenblen.de rüber und war erst überrascht, das es da kaum besser aussah. Dann aber fiel mir ein, das ja Sun ebenfalls nicht mehr so aktiv im Privatcomputerbereich ist respektive das Sun mittlerweile Oracle ist.

Diese Strukturen nun zusammen zu führen, wäre also der logische Schluss.
Inwiefern die Umstrukturierung dann auf Unixforum.net zutrifft, können die aktiven Nutzer dieses Forums vielleicht treffender bekunden.
Gegen eine Aktualisierung wird sicher Niemand etwas einwenden wollen.

Die Benutzerdatenbank sollte man vielleicht nach Möglichkeit übernehmen.
Einige Nutzer schauen gerade bei nicht mehr alltäglichen Themen nur noch alle paar Monate mal rein und dann wäre ein bereits vorhandenes Benutzerkonto bestimmt nützlich.
Inwiefern das an die Forensoftware gebunden wäre, weiss ich aber nicht, da mir da der Überblick fehlt.

Lieber ein Forum mit täglicher Aktivität als drei Foren wo sich vielleicht mal einmal die Woche irgendwo was tut.
Viele Grüße
Christoph

inch

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2010, 01:06:50 »
Ein gemeinsames UNIX-Forum ist eine gute Idee.
SGI Workstations sind inzwischen Geschichte und für mich persönlich ein schönes "Winterhobby".
Auch wenn ich IRIX sehr schätze,bin ich dennoch täglich mit `ner Linux-Distri "unterwegs". Ein UNIX-Forum wäre also eine sehr effiziente Möglichkeit,auch Linux-Themen/Fragen zu supporten. Womit wir dann im Heute angekommen wären.
Mein Vorschlag wäre,zusätzlich unter dem Thema Linux die einzelnen,meist verwendeten Distributionen aufzuführen. Ich stelle mir das ziemlich lebendig vor.

Viele Grüße
inch

WDZaphod

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #3 am: 23. Dezember 2010, 08:26:02 »
Hai!
Ich wurde ein neues "Dach" begrüßen, unter dem alles UXige beheimatet ist. Allerdings fände ich es toll, wenn die alten Beiträge in das neue Forum übernommen werden könnten? Sozusagen die Forenstrukturen erst einmal behalten, und in drei "Top-Level"-Foren (Unix, Oracle-OS und IRIX) reingeschoben. Dann bestimmte Bereiche (Suche/Biete, Offtopic-Geplapper, ... ) zusammengelegt, und nach und nach in eine neue sinnvollere Struktur einbasteln.
Auf welche Software willst Du umsteigen? vBulletin? Oder Burning Board? Ich hoffe mal ersteres  :)
Beim sortieren kann ich gerne helfen, hab momentan im Büro etwas Atempause  :)

tomvos

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #4 am: 23. Dezember 2010, 08:37:56 »
Den Vorschlag, drei "Top Level" Foren zu erstellen finde ich ebenfalls ganz gut:
  • Unix
  • Silicon Graphics
  • Sun
Zumal der eine oder andere in allen drei Welten unterwegs ist. Das erlaubt auch auf leichtere Weise den Blick über den Tellerand (hin zu der Hardware in häßlichen Gehäusen  ;D).

Offline stiefkind

  • Mood Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
    • Synapseninferno
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #5 am: 23. Dezember 2010, 09:36:01 »
Den Vorschlag, drei "Top Level" Foren zu erstellen finde ich ebenfalls ganz gut:
  • Unix
  • Silicon Graphics
  • Sun

Fairerweise sollte man dann wenigstens noch IBM/AIX und HP-UX als eigenständigen Unterpunkt mit aufnehmen. Immerhin werden beide (im Moment noch) weiter entwickelt und verkauft. Was man von Irix nicht unbedingt behaupten kann :)

Neustart mit den alten Inhalten als read-only Archiv finde ich auch sinnvoll. Wie die Gestaltung und Aufteilung dann aussieht, ist sicher noch ein ganz anderer Diskussionspunkt.

wolfgang

Offline Ebbi

  • Mood Administrator
  • Mood Master
  • *****
  • Beiträge: 378
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #6 am: 23. Dezember 2010, 11:31:08 »
Auch wenn ich IRIX sehr schätze,bin ich dennoch täglich mit `ner Linux-Distri "unterwegs". Ein UNIX-Forum wäre also eine sehr effiziente Möglichkeit,auch Linux-Themen/Fragen zu supporten. Womit wir dann im Heute angekommen wären.
Mein Vorschlag wäre,zusätzlich unter dem Thema Linux die einzelnen,meist verwendeten Distributionen aufzuführen.
Alles, nur bitte KEIN LINUX auf x86!
Dazu gibt es bereits tausende Foren und wir würden in der Masse untergehen.

gaku

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #7 am: 23. Dezember 2010, 12:22:21 »
also das mit den TOP-LEVEL foren ala:

    * Unix
    * Silicon Graphics
    * Sun

    * HP-UX
    * AIX

bzw weiteren UNIX-oiden fänd ich gut. LINUX bitte __nicht__! die drei foren waren *NIX only und sollten es auch bleiben. gern NEU alle unter einem dach. und alter content READ-ONLY. wenn die alten accounts übernommen werden könnten wäre das SUPER. könnt nur schwierig werden, wenn manche user-namen mehrfach existieren die NICHT zu der selben person gehören. aber das liesse sich sicher klären.

grüsse bis dahin,

gaku

-- der auf alten SiliconGraphics maschinen (Indigo1 bis Octane, okay und Fuel) ... & ner SUN Blade 150 (max spec) -- unterwegs is --

Offline stiefkind

  • Mood Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
    • Synapseninferno
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #8 am: 23. Dezember 2010, 12:56:32 »
Alles, nur bitte KEIN LINUX auf x86!
Dazu gibt es bereits tausende Foren und wir würden in der Masse untergehen.

100% ACK.

wolfgang

WDZaphod

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #9 am: 23. Dezember 2010, 14:50:30 »
bzw weiteren UNIX-oiden fänd ich gut. LINUX bitte __nicht__!

Warum generell kein Linux?
In absehbarer Zeit könnte Linux auf MIPS deutlich häufiger nachgefragt werden, nicht zuletzt weil IRIX irgendwann völlig untergehen wird.
Eine Ecke für Linux auf MPIS / Sparc / Power - warum nicht?

Zitat
die drei foren waren *NIX only und sollten es auch bleiben. ... ...und alter content READ-ONLY.

Warum soll alter Content Readonly gesetzt werden, wenn er in eine neue Forensoft übernommen wird? Das hat nur zur Folge, daß Threads doppelt existieren werden, weil man zu alten Problemen keine neuen Lösungen hinzufügen kann.
Werden alte Threads nicht in ein neues Forum übernommen, dann macht es natürlich Sinn - sonst füllt sich das neue Forum nie mit Leben.

Offline Ebbi

  • Mood Administrator
  • Mood Master
  • *****
  • Beiträge: 378
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #10 am: 23. Dezember 2010, 14:58:59 »
Warum generell kein Linux?
In absehbarer Zeit könnte Linux auf MIPS deutlich häufiger nachgefragt werden, nicht zuletzt weil IRIX irgendwann völlig untergehen wird.
Eine Ecke für Linux auf MPIS / Sparc / Power - warum nicht?
"Wir" (also alle drei Foren) setzen Hardware jenseits des x86 Mainstream voraus.
So soll es aus meiner Sicht auch bleiben, daher spricht für mich nichts gegen Linux auf PPC, MIPS, HP-PA, SPARC, IA64, etc.
Aber bloß kein x86, sonst können wir gleich zusperren.
Oder die, die x86 wollen, sollen sich wo anders anmelden.

Warum soll alter Content Readonly gesetzt werden, wenn er in eine neue Forensoft übernommen wird?
Vielleicht wegen der Schwierigkeit, drei Foren in eins zusammen zu führen?

Das hat nur zur Folge, daß Threads doppelt existieren werden, weil man zu alten Problemen keine neuen Lösungen hinzufügen kann.
Das Vorhandensein eines Threads hat bis jetzt auch niemanden gestört, trotzdem einen neuen Thread zum selben Thema zu eröffnen. :)
Wenn man einen alten Thread fortführen möchte, kann man einfach einen neuen aufmachen und dann einen Link zum read-only Thema hinzufügen. So schwierig ist das doch nicht.

Werden alte Threads nicht in ein neues Forum übernommen, dann macht es natürlich Sinn - sonst füllt sich das neue Forum nie mit Leben.
Ist das eine Feststellung von Tatsachen oder nur eine Vermutung?

WDZaphod

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #11 am: 23. Dezember 2010, 15:28:42 »
"Wir" (also alle drei Foren) setzen Hardware jenseits des x86 Mainstream voraus.
So soll es aus meiner Sicht auch bleiben, daher spricht für mich nichts gegen Linux auf PPC, MIPS, HP-PA, SPARC, IA64, etc.
Aber bloß kein x86, sonst können wir gleich zusperren.
Oder die, die x86 wollen, sollen sich wo anders anmelden.

Ich weiß nicht, wie hoch in reinen Linux-Foren der Anteil der Fragen ist, welche direkt plattformabhängig sind? Ich schätze den Anteil als sehr gering ein, die meinsten Fragen dürften sich auf alle Linuxe beziehen. Daß hier niemand Fragen zu "Ubuntu auf Medion-PC" beantworten will, ist klar. Was ist aber mit "Mailserver-Config auf Debian"?

Zitat
Vielleicht wegen der Schwierigkeit, drei Foren in eins zusammen zu führen?

Je nach Forensoftware ist es kein Problem. Daher meine Frage -wird es ein vBulletin? Mit dem kenne ich mich bestens aus, und darauf basierend kam der Vorschlag mit dem "überführen".

Zitat
Das Vorhandensein eines Threads hat bis jetzt auch niemanden gestört, trotzdem einen neuen Thread zum selben Thema zu eröffnen. :)
Wenn man einen alten Thread fortführen möchte, kann man einfach einen neuen aufmachen und dann einen Link zum read-only Thema hinzufügen. So schwierig ist das doch nicht.

Schwierig nicht, aber umständlich. Nicht nur für den schreibenden, sondern speziell auch für den lesenden.

Zitat
Ist das eine Feststellung von Tatsachen oder nur eine Vermutung?

Weder noch, mehr eine Befürchtung basiernd auf eigener Erfahrung. Warzum soll man in einem neuen Forum schreiben, wenn es in einem alten schon das Thema gibt? Und in welchem Forum sucht man zuerst nach einer Lösung - im gut gefüllten alten, oder im leeren neuen?

Offline Ebbi

  • Mood Administrator
  • Mood Master
  • *****
  • Beiträge: 378
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #12 am: 23. Dezember 2010, 15:39:31 »
"Wir" (also alle drei Foren) setzen Hardware jenseits des x86 Mainstream voraus.
So soll es aus meiner Sicht auch bleiben, daher spricht für mich nichts gegen Linux auf PPC, MIPS, HP-PA, SPARC, IA64, etc.
Aber bloß kein x86, sonst können wir gleich zusperren.
Oder die, die x86 wollen, sollen sich wo anders anmelden.
Ich weiß nicht, wie hoch in reinen Linux-Foren der Anteil der Fragen ist, welche direkt plattformabhängig sind? Ich schätze den Anteil als sehr gering ein, die meinsten Fragen dürften sich auf alle Linuxe beziehen. Daß hier niemand Fragen zu "Ubuntu auf Medion-PC" beantworten will, ist klar. Was ist aber mit "Mailserver-Config auf Debian"?
Da würde ich persönlich auf eins der vielen bestehenden Linux-Foren verweisen, da die Frage nicht in direktem Zusammenhang mit der Architektur steht.

Vielleicht wegen der Schwierigkeit, drei Foren in eins zusammen zu führen?
Je nach Forensoftware ist es kein Problem. Daher meine Frage -wird es ein vBulletin? Mit dem kenne ich mich bestens aus, und darauf basierend kam der Vorschlag mit dem "überführen".
Beträge zu überführen wäre natürlich deluxe und auch mein Favorit. :)

Das Vorhandensein eines Threads hat bis jetzt auch niemanden gestört, trotzdem einen neuen Thread zum selben Thema zu eröffnen. :)
Wenn man einen alten Thread fortführen möchte, kann man einfach einen neuen aufmachen und dann einen Link zum read-only Thema hinzufügen. So schwierig ist das doch nicht.
Schwierig nicht, aber umständlich. Nicht nur für den schreibenden, sondern speziell auch für den lesenden.
Da stimme ich dir zu, dass das Hin- und Hergelinke speziell in der in der Länge nicht definierten Übergangszeit nervig sein kann.

Ist das eine Feststellung von Tatsachen oder nur eine Vermutung?
Weder noch, mehr eine Befürchtung basiernd auf eigener Erfahrung. Warzum soll man in einem neuen Forum schreiben, wenn es in einem alten schon das Thema gibt? Und in welchem Forum sucht man zuerst nach einer Lösung - im gut gefüllten alten, oder im leeren neuen?
Im alten Forum, so lange das neue Forum leer ist. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Fragen im neuen Forum gestellt werden und dann ggf. mit Links zum alten Forum beantwortet werden.

Offline Christoph

  • Mood Administrator
  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 835
  • It must be user error.
    • Profil anzeigen
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #13 am: 23. Dezember 2010, 17:30:36 »
Also durch die Architektur der Prozessoren kann man das eigentlich nicht dauerhaft auseinander halten.
Bei HP gibt es zunehmend x86er, bei SUN/Oracle ebenfalls, bei SGI zumindest nicht unter Irix und OSX von Apple läuft auf nichts Anderem.

Das bekäme also auf lange Sicht einen sehr musealen Charakter.
Blieben noch Embedded-Plattformen wie sie in Tablet-Rechnern und Smartphones gängig sind.

Ich nutze derzeit ausgiebig ein Gerät, das ebenfalls im Hintergrund eine ARM-CPU mit Linux-Basis verwendet, nämlich einen eBook-Reader. Die verbreiten sich ebenfalls Millionenfach wie Handys und Veränderungen an der Konfiguration dieser Geräte ist oft ein gefragtes Thema.
Aber da läuft eben Linux drauf, zumindest im Kern.

Mein Standpunkt wäre:
Wenn Jemand eine Frage zu zumindest Artverwandten Thema hat und er sie in einem unserer Foren stellt, sollte er auch eine Antwort erhalten, wenn sie hier Jemand geben kann.

Als ich hier im Mood beschrieben hatte, wie ich meinen defekten UMTS-Router wieder zum Leben erwecken konnte, schrieb ich es einfach hier und über Google fand ein Anderer diesen Eintrag, weil es zu diesem Gerät nicht sehr viel bei Google zu finden gibt.
Das ist zwar ein Extrembeispiel, denn zu Routern gäbe es durchaus auch passendere Foren, aber grundsätzlich sollte man Themen von Grund aus ausschliessen.

Linux ist auch nur System-V.
Natürlich darf es nicht überhand nehmen, aber es entsteht sicher kein Linux- oder Routerforum.
Wir dürfen uns sicher auch weiterhin als Elitär betrachten.  ;)
Viele Grüße
Christoph

Grillschorsch

  • Gast
Re: Alles neu macht 2011?
« Antwort #14 am: 23. Dezember 2010, 18:37:29 »
Ich bin gegen Linux im Forum. Wenn einer Probleme mit Linux hat wär er im Forum seiner Distro besser aufgehoben. Linux auf SGI-MIPS macht eh nicht wirklich Sinn, es werden nur wenige Maschinen unterstützt und die laufen dann eher schlecht als recht. Wenn einer meint er müsse Debian auf einer SGI hochziehen, dann kann er sich ja in einem Debian-Forum austauschen. Mit Top-Level SGI/SUN/HP/IBM könnte ich auch leben.