Autor Thema: Verständnisfragen IRIX64 & gcc  (Gelesen 5355 mal)

proxima

  • Gast
Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« am: 26. Oktober 2010, 11:17:07 »
Frage 1:

Auf meiner neuesten Errungenschaft (Indigo2 R10K) läuft ein IRIX64. So weit, so gut. Wenn ich mir aber mit 'file' die userland bins anschaue, finde ich N32 mips3 executables  ??? Gibts beim Inst ein Flag, daß ich ein 64bittiges userland kriege oder muss das so sein?

Frage 2:

Welche flags muss ich setzen, damit ich gcc (3.4.6) als 64bit singlearch compiler bauen kann, der mir auch nur 64bit bins und libs ausspuckt... Dieser tri-arch-Mist (o32,n32,64) geht mir irgendwie auf den Wecker  ;)

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« am: 26. Oktober 2010, 11:17:07 »

oreissig

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2010, 12:50:38 »
ich dachte bisher immer, dass gcc unter IRIX eh nur N32 unterstützt?

wegen dem Userland: meines wissens gibt es davon keine 64bit binaries, warum auch? N32 ist ja i.a.R. schon für MIPS3 compiliert, d.h. da kriegst du die vorteile breiterer register auch schon. 64bit bezieht sich ja nur auf adressierbaren Speicher, und tar braucht halt keine 5gb ;)

proxima

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2010, 22:19:51 »
Ich wollte ein sauberes 64bit System zum experimentieren. Außerdem dachte ich immer, 64bit bezieht sich in erster Linie auf die Registerbreite. Eine I2 kann man gar nich mit soviel Speicher vollstopfen,daß man 64bit Speicherverwaltung bräuchte.

Da der mipspro auf meinem system (7.2.1) nicht vollständig c99 kompatibel ist und außerdem immer mehr auf gnu-erweiterungen in den gängigsten libs gesetzt wird (besonders in den gnome libs), komm ich um den gcc nicht herum. Nur daß der mir eben im 64bit modus ständig den ld32 aufruft, und nicht den ld64 wie es sein soll...

Ein weiteres Problem scheint der mips4 Code zu sein, den der gcc ausspuckt. Grad wieder bei perl-5.12.2 gemerkt. Beim Übersetzen von toke.c steigt er mit nem branch error aus. Es erscheint der Hinweis, ich solle mit -Wa,-fforce_branch_fixup recompilieren. Nur das der 7.2.1 as dieses flag nicht kennt  >:( Mit -mips3 flag für den gcc ist das alles kein Problem. Die Frage ist nun, warum ich nen 64bit mips4 Prozessor habe und gezwungen bin, ihn als mips3 32bit programmieren zu müssen. Mich persönlich ärgert das  ;)

Offline lunatic

  • Mood Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 176
    • Profil anzeigen
    • my $HOME
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2010, 23:08:47 »
IRIX ist in der Hinsicht ein sauberes System. Relevante libs sind sowohl als n32, wie auch als n64 vorhanden. n64 bringt Dir im wesentlichen 64bit pointer. n32 tut es also auf einer Indigo2 genauso. Du musst nur dran denken, dass Du Dich fuer eins entscheiden musst, weil man fertige binaries nicht beliebig zusammenlinken kann. Das gilt auch fuer mips3 vs. mips4.
An der Qualitaet von gcc darfst Du Dich da nicht aufhaengen. Wenn einem der Geschwindigkeitsunterschied zwischen mips3 und mips4 ABI wichtig ist, dann nimmt man sowieso den MIPSpro. Da kann man das ganze IIRC in der /etc/compiler.defaults setzen.
Don't suffer from insanity...
Enjoy every minute of it.

oreissig

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2010, 23:33:56 »
Die Frage ist nun, warum ich nen 64bit mips4 Prozessor habe und gezwungen bin, ihn als mips3 32bit programmieren zu müssen.
MIPS3 ist auch schon 64bit, nur fährt man da eben kein 64bit IRIX, weil wie du schon festgestellt hast, eh keine MIPS3-Kiste an dem Adresslimit kratzt.
der R4000 war der erste kommerziell verfügbare 64bit-Prozessor, und der ist MIPS3 ;)

ich versteh dein anliegen dennoch. wenn MIPSPro 7.2.1 fehler wirft, dann probiers doch mal mit einem neueren? oder hast du nen altes IRIX laufen, welches nix neueres supportet?
« Letzte Änderung: 26. Oktober 2010, 23:35:39 von oreissig »

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2010, 23:33:56 »

proxima

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2010, 02:04:18 »
ich versteh dein anliegen dennoch. wenn MIPSPro 7.2.1 fehler wirft, dann probiers doch mal mit einem neueren? oder hast du nen altes IRIX laufen, welches nix neueres supportet?

Irix läuft mit 6.5.22. Mangels Mipspro 7.4.4m CD häng ich eben auf dem 7.2.1 fest  >:( Und ich weiss nich,ob die Varsity Lizenz, die ich seit neuestem habe (alter Uni sei dank  ;D ) , den 7.4.4m unterstützt...
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2010, 02:15:56 von proxima »

Offline Fleedwood

  • Mood Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #6 am: 27. Oktober 2010, 10:19:00 »
Die Frage ist nun, warum ich nen 64bit mips4 Prozessor habe und gezwungen bin, ihn als mips3 32bit programmieren zu müssen.
MIPS3 ist auch schon 64bit, nur fährt man da eben kein 64bit IRIX, weil wie du schon festgestellt hast, eh keine MIPS3-Kiste an dem Adresslimit kratzt.

also eine R4k Challenge/Onyx kann durchaus mit mehr als 4GB Speicher ausgerüstet werden.

Thomas.

oreissig

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #7 am: 27. Oktober 2010, 15:31:33 »
also eine R4k Challenge/Onyx kann durchaus mit mehr als 4GB Speicher ausgerüstet werden.
war nur ne kühne behauptung von mir *pfeif* ::)

Offline lunatic

  • Mood Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 176
    • Profil anzeigen
    • my $HOME
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #8 am: 27. Oktober 2010, 17:18:12 »
also eine R4k Challenge/Onyx kann durchaus mit mehr als 4GB Speicher ausgerüstet werden.

Darueber hinaus laeuft auf einer R4k Challenge auch IRIX64, man kann also mit mips3-n64 binaries die Maschine voll ausnutzen.

gruss,
Dennis
Don't suffer from insanity...
Enjoy every minute of it.

proxima

  • Gast
Re: Verständnisfragen IRIX64 & gcc
« Antwort #9 am: 27. Oktober 2010, 20:50:58 »
Hey Leute, Onyx,Challenge oder größer ist leider nicht meine Liga. Sowohl preislich als auch vom Stromverbrauch sowie Lärmpegel  ;)