Superuser

Autor Thema: loopback mounts  (Gelesen 4937 mal)

Holger251

  • Gast
loopback mounts
« am: 08. Februar 2003, 13:02:57 »
Moin Irix Gurus ;-)

Da ich zur Zeit keinen funktionierenden Brenner habe, würde ich gerne die rumfliegenden ISO-Images unter 6.5 als loopback mounten.

Unter Linux geht das ganze mit mount -t iso9660 -o loop ... , das Irix mount gibt diese Option aber wohl nicht her. Geht das überhaupt und wenn ja, wie ???

Gruss
Holger

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

loopback mounts
« am: 08. Februar 2003, 13:02:57 »

oreissig

  • Gast
Re: loopback mounts
« Antwort #1 am: 13. April 2009, 13:20:27 »
ich klinke mich mal mit ein.
Würde gern mal IRIX neu aufsetzen, aber meine Octane hat kein optisches Laufwerk. Kann ich die Images irgendwie mounten, um sie dann auf meine Linuxkiste zu ziehen, damit die dann als Installserver dienen kann?
Unter Linux (Arch Linux) hab ich keinen Support für EFS, daher kann ich die IRIX-CDs dort nicht auslesen.

Müsste also wie mein Vorredner eine Datei mounten, nur halt nicht mit iso9660.
Wenn das mit loopback nicht geht, kann man dann vll wie unter BSD ein pseudo-devicefile erzeugen, welches dann vom Inhalt der Imagedatei gleicht?

Offline Henry Dorsett Case

  • Mood Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
Re: loopback mounts
« Antwort #2 am: 13. April 2009, 13:42:34 »
Hallo und frohe Ostern noch!

Zum Thema Netboot/Install von einer nicht-SGI Maschine:

Guck mal das Posting von Ebbi zum Thema DINA an: http://www.mood-indigo.org/tips_und_tricks/dina_debugs_irix_netboot_appliance-t4707.0.html;msg31345#msg31345

HTH

Grüße
Case

oreissig

  • Gast
Re: loopback mounts
« Antwort #3 am: 13. April 2009, 15:43:44 »
Hallo und frohe Ostern noch!
Danke, dir und allen anderen natürlich auch :)

Guck mal das Posting von Ebbi zum Thema DINA an: http://www.mood-indigo.org/tips_und_tricks/dina_debugs_irix_netboot_appliance-t4707.0.html;msg31345#msg31345
Habs eben mal geladen und in VirtualBox ausprobiert. Das kann so ziemlich alles, was man braucht...außer EFS-CDs mounten :-\

Offline Henry Dorsett Case

  • Mood Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
Re: loopback mounts
« Antwort #4 am: 13. April 2009, 17:22:19 »
Hatte dieses Gear nur in Ebbis Beitrag gesehen und gedacht, es könnte ein Workaround für Dich sein - Du kannst ja trotzdem Deine CD's auf der DINA ablegen und Deine Maschinen so installieren. Dann brauchst Du keine -o loop gemounteten ISO's mehr. Trotzdem hast Du recht  ;D.

Und einfach ein Linuxmit efs Unterstützung im Kernel nehmen und sei es im VMware Player/Server oder VirtualBox?

Grüße
HDC


oreissig

  • Gast
Re: loopback mounts
« Antwort #5 am: 14. April 2009, 23:07:42 »
Ja, so hab ichs jetzt gemacht.
War bisschen nen Kampf, aber nun hab ich meinen ersten eigenen Linuxkernel compiliert und er fluppt - gleich mal in Virtualbox ne schöne EFS-ISO-Image-in-tar.gz-umwandel-Session gemacht :D

zum Protokoll: EFS-CDs kann man unter Linux nicht direkt mounten. Laut dmesg kommt ein Fehler, dass das optische Laufwerk den 512 byte blockmodus nicht unterstütze...einfacher workaround: -o loop beim mounten anhängen, dann gehts :)