Superuser

Autor Thema: IomegaZip an Octane  (Gelesen 5040 mal)

Malakim

  • Gast
IomegaZip an Octane
« am: 31. Oktober 2002, 19:12:04 »
Moin,
ich habe von meinem alten Mac da noch ein Iomega Zip 100 Mb rumliegen. Dabei handelt es sich ja um ein SCSI Laufwerk. Das entsprechende Adapterkabel habe ich auch schon beschafft. Terminiert werden soll der SCSI-Bus angeblich in dem ZIP-LW.

Sooo nun am WE bin ich endlich mal wieder zuHause und kann mal wieder an meiner heimischen Octane was tun. Leider habe ich dort kein Internet.
Was also brauche ich um das Zip zum laufen zu bringen. Vorhanden ist Hardware, IRIX *.12 mit freeware usw. ... ansonsten sogut wie nichts.

Wie kann ich die Medien für IRIX vorbereiten ? Oder ist das hier alles Überflüssig und ich stecke die Kabel an und alles ist bestens ?

Ciao
Elmar

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

IomegaZip an Octane
« am: 31. Oktober 2002, 19:12:04 »

Christoph

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #1 am: 31. Oktober 2002, 20:15:56 »
Du musst die Medien formatieren, dann läuft es wie eine Wechselplatte.
Keine Software nötig, IRIX 6.5 unterstützt ZIP-LW von Hause aus.
SGI verkaufte bis kurzem noch LS120-LW, da war es das selbe.

Malakim

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #2 am: 04. November 2002, 11:44:24 »
Moin allerseits,
für alle die es interessiert, ein Mac Iomega Zip Drive älterer baureihe lässt sich ganz einfach an eine Octane anklemmen. Einfach nur Adapterkabel kaufen, anschließen und los gehts. Die Octane hat das Zip sofort erkannt und mit einem kleinen Apfelzeichen über dem ZipIcon angezeigt das er ein Mac-Medium darin entdeckt hat. Dieses Mac-Medium kann gelesen werden (mit Ordnern, Unterordnern usw.) ... und Dateien mit der die Octane was anfangen konnte wie jpg, gif, Mp3, ... etc konnte auch von einer Mac formatierten ZipDisk gelesen und angezeigt werden.

Plug and Play wie ich es mir vorstelle. Keine Installation von Treibern nichts. Anschließen und läuft.  ;D

Sowas habe ich an einem WindowsPc noch nicht sooo reibungsfrei erlebt, schon garnicht mit Fremdgeräten.

- Elmar

SmellyCat

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #3 am: 04. November 2002, 12:18:04 »
wird gleich auf meine Liste gesetzt - was für ein Typ (exakte Bez. bitte) ist das Zip LW?

Malakim

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #4 am: 04. November 2002, 12:47:34 »
Iomega Zip 100 SCSI ... allerdings alte Baureihe. Neue Modelle der 100 gibts nicht als SCSI (glaube ich).

Als SCSI Version ist das 250 Zip noch zu bekommen das wird sicherlich auch gehen.

Ich versuch mal die Daten aus Hamburg via Telephon zu erfragen auswendig weiß ich die genau Bezeichnung nicht.
Als Kabel habe ich für 4.5 Euro ein 50 Pol Centronics auf 25 Pol Standart Port (wie ihn jeder PC ohne SCSI hat) genommen. Terminieren tut das Zip, SCSI ID Wahl am Zip.

- Elmar

Malakim

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #5 am: 04. November 2002, 13:30:37 »
Das Ding läuft unter der Bezeichnung
Iomega Zip SCSI 100

wie passend  ;D

- Elmar

P.s.:
Z.B. Das hier:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2065529660

da gibts aber auch das 250 SCSI das wird die Octane dann ja wohl auch schlucken.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2064637391
« Letzte Änderung: 04. November 2002, 13:33:06 von Malakim »

ThomasP

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #6 am: 06. November 2002, 02:59:52 »
ich habe auch ein externes zip, allerdings an einer indigo2 hängen. habt ihr eigentlich einen extra terminator an das laufwerk rangesteckt oder benutzt ihr wie ich den im laufwerk vorhandenen?

bei mir jedenfalls ist das ding unter 6.5.12 einmal böse abgeraucht, als ich grade das medium gewechselt hatte -> "kernel panic" blabla und ich könnte mir vorstellen, dass ein extra terminator dann doch sinn macht ;)


Malakim

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #7 am: 06. November 2002, 11:34:37 »
Hmmmm, bislang verwende ich den internen Terminator. Möglicherweise sollte ich dies noch einmal überdenken und zu meinem lokalen Computer Dealer laufen und einen passenden Terminator suchen.  :-/

Glaubst Du der Absturz lag daran ?

Das das Laufwerk läuft hat mich nicht überrascht, viel mehr das IRIX die Apple Medien erkannt hat und einfach so lesen konnte. Das ist in der PC Welt absolut unüblich. Mein PC kann ja nichtmal alles von anderen PCs lesen ohne zu maulen  ;D


- Elmar

ThomasP

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #8 am: 07. November 2002, 05:13:52 »
also ich kann mich nur noch dunkel erinnern (benutze in letzter zeit meine sgi nicht grade täglich) dass es direkt nach auswurf eines zip-mediums auftrat - und in der meldung noch irgendetwas über scsi-bus-fehler zu lesen war. seitdem jedesmal herzstillstand beim wechseln des mediums - kam aber bisher nur einmal vor.

aber gut möglich, dass die neuere octane dieses problem nicht hat.

IndyKult5K

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #9 am: 09. November 2002, 23:35:22 »
@ ThomasP: Der Terminator in den externen Zips und Jazs ist IMHO ein passiver. Teilweise gibt es da Probleme auf dem BUS, hat mich mal 'ne OracleDB gekostet...
Der Adapter (68pin auf 50pin) könnte übrigens (die oberen 8 Bit) ebenfalls passiv terminieren, was auch Probleme machen kann. Klär am besten, ob der Adapter activ ist (steht normalerweise drauf) und probiers mal mit 'nem aktiven externen Terminator.

@Malakim: IRIX ist da im vergleich zu Wintel ein bisschen fortschrittlicher. Erkennt übrigens auch externe JAZ-Laufwerke problemlos. man kann die Medien dann Formatieren, wie man möchte... (DOS/MAC/IRIX)

ThomasP

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #10 am: 11. November 2002, 06:11:30 »
@indykult: ich benutze gar keinen adapter, sondern ein 50<->25 pin kabel, sind da auch solche probleme zu erwarten? werde mich wohl mal um einen aktiven terminator bemühen müssen
« Letzte Änderung: 11. November 2002, 07:48:48 von Christoph »

rob_gester

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #11 am: 16. November 2002, 16:00:24 »
bei meiner indy (damals 4600pc 133mhz) hatte ich mal iomega zip 100 in daisy chain mit externen terminator verwendet. (chain -> indyport, cdrom, externe hd, iomega zip).
ich weiss nicht (will auch nicht was unterstellen), aber nach ein paar tagen von datenwechsel mit einigen hangs (mit core-files) hat mein nvram (dallas chip) den geist abgegeben, und zwar erst nach drei jahren seit die maschine neu gekauft wurde. irgendwie habe ich den eindruck, dass die geräte miteinander nicht konnten.
hatte jemand ähnliche schwierigkeiten?

rob_gester

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #12 am: 16. November 2002, 16:03:10 »
berichtigung: der terminator war nicht extern, sondern die einstellung am gerät.

Malakim

  • Gast
Re: IomegaZip an Octane
« Antwort #13 am: 16. November 2002, 17:59:51 »
Bisher läuft alles super ... Keine Abstürze bisher ... aber ich wechsel das Medium auch nicht alle 5 Minuten :) und seit kurzem erwarte ich das der Wechsel noch seltener wird da ich ja nun auch auf ein DAT ausweichen kann  ;D

ich hoffe das es auch so bleibt ... ich verwende auch den internen Terminator im ZIP.

- Elmar