Superuser

Autor Thema: Buchhaltungssoftware  (Gelesen 5665 mal)

SmellyCat

  • Gast
Buchhaltungssoftware
« am: 08. Dezember 2003, 13:53:49 »
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Software für Buchhaltung - am besten GNU in C oder C++, meinethalben auch Java (muss unter OS X und Irix rennen)

Es sollte marginale Lagerbuchhaltung, Kundenverwaltung, Vorsteuerrechnung, Lohnbuchhaltung und Finanzbuchhaltung beherrschen... kennt jemand etwas? Am besten in deutsch mit deutschen Steuersätzen etc.?

Ich habe nur das hier gefunden das mir zusagt: http://www.lazy8.nu/ nur es anzupassen wäre etwas viel Arbeit wenn es vielleicht schon etwas "fertiges" gibt.

bye
Mats

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Buchhaltungssoftware
« am: 08. Dezember 2003, 13:53:49 »

Christoph

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2003, 16:14:45 »
Also das ist ja mal ein interessantes Thema.
Ob es sowas als Freeware gibt, glaub ich zwar, aber dann auch noch für Irix?
Eine FiBu brauch leider eine recht aufwändige Nationalisierung. Neben der Übersetzung, die wegen der Rechtsbegriffe sinnvoll ist, bedarf es der Anpassung an deutsches Recht und als wichtigsten Bestandteil, einem deutschen Kontenrahmen. Um Buchungen korrekt für das Finanzamt nutzbar zu gestalten, müssen die richtigen Kontentypen verwendet werden.

Das ist ein verflucht grosser Aufwand. Es muss aber schonmal zwingend ein nationales Produkt sein. Software aus Russland nutzt hier nicht viel. Das gezeigte Programm kann Finanzpläne und Kalkulationen erstellen, für buchhalterische Aufgaben ist es nicht geeignet.

Der grosse Entwicklungs- und Pflegeaufwand ist schuld, das es freie Buchhaltungssoftware eigentlich nicht gibt.
Immerhin gibt es adäquate Programme für Linux, für Mac und Irix hingegen läuft man schon gegen eine Wand.
Im übrigen sollte das Programm dem Finanzamt bekannt sein, da es nur in diesem Fall davon angefertigte Ausdrucke akzeptiert. Das ist aber Sache des zuständigen Amtes. In den meissten Fällen genügt ein Probeausdruck, den man prüfen lässt.

Und noch ein Grund spricht gegen "irgendeine" Lösung.
Die Buchhaltung muss damit arbeiten können. Eine FiBu muss leicht anwendbar sein, denn man arbeitet täglich damit und das Ergebnis muss klar sein.

Empfehlenswert und ohne Windows ist die Finanzsoftware von CSS. http://www.css.de
Die Anwendungen sind Kommerziell und für Windows und Linux erhältlich. Unter Windows gibt es interessantere Alternativen, unter Linux zählt die Finanzsuite von CSS zu den besten. Der Preis liegt bei ca. 3450 Euro.

Für 200 Euro findet man bereits die Produkte der Firma Lexware. Sage KHK ist dann ebenfalls ein geeigneter Lieferant. Ansonsten sind FiBu's eher Hausgemacht und dementsprechend teuer.
Um Windows kommt man nicht sinnvoll herum, die Linux-Produkte sind teure Nischen- oder Profilösungen. CSS spricht auf ihrer Webseite von 350 Installationen in Deutschland. Elf, Sixt und Suse sind hier unter anderem als Referenzkunden genannt.
Die freien Produkte sind prinzipiell vorhanden, setzen aber nur schlicht auf eine Datenbank auf und bieten keine Unterstützung für den Anwender. Der Buchhalter ist hier eher gefordert, als bei komplexen FiBu's. Von Arbeitserleichterung kann nicht gesprochen werden.

Fakt ist:
Ein Windows-PC mit Lexware-Programmen ist die günstigste Lösung. Die KHK-FiBu ist noch ein Stück ausgereifter, erfordert aber ebenfalls Windows. Beide Lösungen sind für den Massenmarkt konzipiert und der Anwender sollte sie vorher für seine Bedürfnisse testen, bevor er sich auf Jahre daran bindet.
Die Linux-Lösung ist lediglich ein Alibi-Produkt. CSS bietet sein hier marktführendes Programm auch für diese Plattform an und der Preis ist hoch. Dafür ist es ein Stück weit Professioneller, als die Massenprodukte.

Für Irix und MacOS X existiert keine vollständige Anwendung, lediglich Client-/Server-basierte Projekte.
Der folgende Artikel stellt die besten vor:
http://www.linux-magazin.de/Artikel/ausgabe/2002/07/freie/freie.html

Wenn Dir das genügt, halte Dich an Compiere, oder SGL-Ledger.  
http://www.compiere.org/
http://www.sql-ledger.org/

Deinen Anforderungen entspricht SGL-Ledger mehr, es enthält immerhin eine Datev-Schnittstelle und den Standard-Kontenrahmen 03.
Zur Anwendung als Buchhaltungssoftware ist es für den Laien noch ein wenig zu plump, aber für eigene Anpassungen ist es die beste Alternative.
Zum produktiven Einsatz ist es teilweise geeignet.

SmellyCat

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2003, 17:06:55 »
Zitat

Also das ist ja mal ein interessantes Thema.
Ob es sowas als Freeware gibt, glaub ich zwar, aber dann auch noch für Irix?

Deshalb ja als GNU OpenSource

Zitat
Eine FiBu brauch leider eine recht aufwändige Nationalisierung.

mir reicht es wenn ich den Steuersatz frei eingeben kann und er mir die Vorsteuerrechnung automatisch errechnet bzw mit der Mehrwert-/Umsatzsteuer verrechnet

Zitat
Um Buchungen korrekt für das Finanzamt nutzbar zu gestalten, müssen die richtigen Kontentypen verwendet werden.

Ich brauch kein Kontensystem - das wäre es wenig zu viel des guten ;)


Zitat
Immerhin gibt es adäquate Programme für Linux, für Mac und Irix hingegen läuft man schon gegen eine Wand.

Wieso? 90% von betreffender Software ist Java und der Rest C ich sehe mit Irix an sich kein Problem, das Problem dass ich habe ist dass es nichts passendes gibt ausser vielleicht Linux-Kontor aber das wird wohl nicht mehr wirklich gepflegt und der Download klappt nicht, jedesmal habe ich einen CRC Error

Zitat
Im übrigen sollte das Programm dem Finanzamt bekannt sein, da es nur in diesem Fall davon angefertigte Ausdrucke akzeptiert.

Wenn die eine manuelle oder Excel aufstellen "soviel habe ich Vorstuer gezahlt, soviel habe ich MwSt berechnet" akzeptieren nehmen die auch den Ausdruck aus irgendeinem Programm solange deutsch und ersichtlich was was ist

Zitat
Empfehlenswert und ohne Windows ist die Finanzsoftware von CSS. http://www.css.de
Die Anwendungen sind Kommerziell und für Windows und Linux erhältlich.

bringt mir nix da ich weder das eine oder andere habe

Zitat
Unter Windows gibt es interessantere Alternativen, unter Linux zählt die Finanzsuite von CSS zu den besten. Der Preis liegt bei ca. 3450 Euro.

Du greifst zu hoch es geht nur um die Buchhaltung eines 2 Mann Unternehmens um sonst nix - komerz Lösungen für z. B. OS X gibt es genug den Mac bekomme ich aber nicht in die Anlagenbuchhaltung rein deshalb sollte es auf Irix laufen denn die Octane2 bekomme ich rein (ist zwar wurscht mit was ich es erstelle aber wenn schon denn schon)

Zitat
Für 200 Euro findet man bereits die Produkte der Firma Lexware.

isch 'abe gar kein Windows - vergiss das bei all Deinen Vorschlägen nicht und Linux scheidet aus da 99% aller komerz Apps für i386er wäre - so einen Kasten besitze ich ebensowenig.

Wie gesagt - Mac Apps sind kein Problem, da gäbe es:
- PD-Büro
- DW-Shop
- ThinkFree Office
- Mc Büro Easy
- etc.

Zitat
Für Irix und MacOS X existiert keine vollständige Anwendung, lediglich Client-/Server-basierte Projekte.

das ist nich wahr - auch für grosse Unternehmen gibt es seh praktikable Software aber Du denkst in den falschen Regionen - mir reicht wie ich schrieb was simples, einfaches.
compiere.org hört sich halb interessant an - mal sehen

Zitat
Zur Anwendung als Buchhaltungssoftware ist es für den Laien noch ein wenig zu plump, aber für eigene Anpassungen ist es die beste Alternative.

Laie bin ich nicht wirklich - habe den Mist lange genug in der Penne gelert aber auch wieder viele Kleinigkeiten vergessen wie es aussieht...

Nun gut, so wie es mir sich darbietet muss ich entweder Linux-Kontor zum rennen bekommen (und den Typen mal anschreiben er möge bitte die Downloads fixen) oder mir was für den Mac besorgen... rosige Aussichten.

Letzte Alternative wäre das ganze mit dem OO 1.0.3 Excel Pondon zu erledigen aber das ist mir fast zu niveaulos... auch wenn es locker ausreichen würde

bye
Mats

Christoph

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #3 am: 08. Dezember 2003, 17:42:46 »
Sorry, bei dem Begriff "Buchhaltung" ticke ich manchmal aus...  ;)

Um bloss die Steuer zu berechnen, langt natürlich was Simples.
Nur wenn Du tatsächlich auch Buchungen durchführen willst, langt eine Tabellenkalkulation nicht mehr annähernd.

Schau Dir mal den Link zum Linux Magazin an und achte dort auf die weiter unten aufgeführten Projekte. Insbesondere GNU Enterprise dürfte Dir weiterhelfen. Aber auch die beiden anderen von mir bereits genannten Programme beinhalten Module für deine Belange.

Die Buchhaltung ist leider noch ein Bereich, wo man noch mit Windows gut bedient wird.
Um bloss die Vorsteuer zu erstellen, ist das natürlich überzogen, aber wenn ich meine komplette Buchführung am Rechner gestalte, dann lohnt sich wegen dem Kosten-/Nutzen-Faktor ein Windows-Rechner.
So wars gedacht.
Nix für Ungut.  ;)

SmellyCat

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2003, 00:26:38 »
Hi nochma,

hat sich fast erledigt wie es aussieht... Linux-Kontor ist zwar witzig aber zu schlecht, Calamar (auch ein Java App) wäre nett aber kann nur DEM und zum umschreiben habe ich keinen Bock vor allem da ich ein absoluter Java Greek bin ;)

jEdit sieht nett aus... aber hier läge viel Arbeit vor mir die ich mir vielleicht auch antue da es einfach ein prima Programm ist aber nicht wirklich in der jetzigen Form zu gebauchen.

Ich habe mir vorläufig zu "MacKonto" durchgerungen auch wenn ich eigentlich nicht den Mac für mein Unternehmen nutzen wollte und es GNU sein sollte... kann man nix machen.

So jetzt hoffe ich dass die mein Brötchengeber nicht zu queer stellt und nix gegen meinen Nebenverdient hat, zudem graut es mir schon vor dem Papierkrieg ;) Aber für was gibt es denn Weihnachten und die ruhige sinnliche Zeit wenn nicht dafür um heruaszufinden was "Anlage 23b Vermögenswerte" ist denn bei 17c hört es auf und warum zur Hölle die das in 4facher Auführung haben wollen *g* (so oder so ähnlich wird es schon werden - deutscher Reglementierungs- und Beamtenstaat ;) )

bye
Mats

Holger251

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2003, 15:33:18 »
Wenn's hilft. Ich versiche mich gerade an gnucash. configure zickt zwar noch ein bisschen, aber immerhin hab ich schon OpenHBCI gebaut.
Zumindest Personal-Finance mit OnlineBanking via HBCI sollte also bald auch auf meine Octane wandern.

Holger

P.S. Wenn ich das richtig sehe verfügt gnucash jetzt auch über einen SKR04.

« Letzte Änderung: 09. Dezember 2003, 15:34:13 von Holger251 »

SmellyCat

  • Gast
Re: Buchhaltungssoftware
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2003, 17:07:06 »
Hi,

das App an sich ist zwar nett bingt mir aber nichts da es iirc ein Personal Finance Tool ist und Dinge wie Vorsteuerausweisung nicht beherrscht, leider :(

bye
Mats