Superuser

Autor Thema: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???  (Gelesen 14400 mal)

Hanussen

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #15 am: 10. April 2004, 15:25:23 »
Hm,.. Darwin, ... läuft da dann auch Apples Aqua Oberfläche drauf ?
Die sollen lieber ihre geile Oberfläche rausrücken als ihren Kernel.

Aquaoberfläche auf meiner HP B1000 oder Octane oder schonstwas,.. DAS wär mal was.

Die ganzen billigen abklatsche im Sinne von Themes oder Styles sind ja mehr schlecht als recht.

MfG Hanussen

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #15 am: 10. April 2004, 15:25:23 »

SmellyCat

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #16 am: 10. April 2004, 16:57:23 »
Du kannst weiter träumen aber mehr wird nicht dabei kommen ;)

Apple ist ein Komerz Unternehmen und würde sich irgendwie fast selber den Boden unter den Füssen wegziehen wenn sie das elementarste ihres OS frei geben würden... musst mit billigen Clone und KDE Themes leben und das auf lange Sicht.

Mac OS wird zwar wenn es alt ist Freeware (7.x ist es z. B. und 8.x wird es bald werden) aber dennoch nicht Open Source

bye
Mats

Offline lunatic

  • Mood Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 176
    • Profil anzeigen
    • my $HOME
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #17 am: 11. April 2004, 07:08:45 »
Also wenn Du mit Unix ein UNIX(r) meinst, dann wirst
Du wohl bei Solaris (finde ich persoenlich schoen, auch
auf X86) oder SCO (boese, boese...) landen, wenn es
was aktuelles sein soll. Vorsicht mit der unterstuetzten
Hardware. Fuer die Elsa hilft oftmals ein selbstgebautes
XFree86.
Wenn Du zum harten Kern der Unix Fanatiker gehoerst,
dann darfs natuerlich auch etwas aelter sein, vor allem
wenn Du nur Deinen Spieltrieb ausleben willst.
Ein BSDi (oder auch BSD/OS genannt) hat z.b. auch style.
Etwas richtig freak-maessiges duerfte auf der Hardware
allerdings nicht laufen.

mfg
Dennis
Don't suffer from insanity...
Enjoy every minute of it.

ulenz

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #18 am: 11. April 2004, 11:58:07 »
Hanussen:
Wie machen sich deine HP B 1000 und das HP-UX denn so ?
Gibt's dafür einen anständigen Webbrowser und einen ordentlich programmierten seti-client ?

Bei Unix würde ich Debian-Linux oder FreeBSD empfehlen, beide auf x86. An Solaris auf x86 stört mich, daß es zumindest 2003 keine vernünftigen Treiber gab. Noch nicht mal für gängige Netzwerkkarten. Und meines Wissens kann die SMP-Version für zwei oder mehr Prozessoren NICHT kostenlos gesaugt werden, schon gar nicht für SPARC. Hat hier jemand aktuellere Infos ?

Wenn Apple "Aqua" freigeben würde, wäre das ohne grosse Bedeutung. Die aktuellen KDE- und Gnome-Desktops halten da durchaus mit. Was den Unixen a la Linux, FreeBSD und Solaris fehlt, ist der Multimedia-Teil von MacOS : Quicktime, kodierte DVD-Filme, iphoto etc. Wenn das bei Linux als Teil gewerblicher Software nachgerüstet würde, wäre der Siegeszug kaum aufzuhalten. Aber Microsoft und Apple werden hinter den Kulissen alles tun, um genau das zu verhindern. :'(
« Letzte Änderung: 11. April 2004, 12:06:52 von ulenz »

Hanussen

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #19 am: 11. April 2004, 14:35:50 »
Meine B1000 läuft gut, nur leider habe ich es noch nicht geschafft den aktuellen Mozilla zu starten. Gegenüber meiner 180 MHz Indy ist das ding ne Rennflunder.... Man kann richtig damit arbeiten. Auch wenn ich noch nicht herausgefunden habe wie ich Applicationen von meinen 5 Application CDs installiere. Geschweige denn das ich es geschafft habe mein CDLW zu mounten (das ding sollte doch bei den devices aufgeführt sein, is es aber ned schonst könnte ich ja mit mount /dev/cdrom...... das dDing mounten).

Ich schau jetzt mal bei HP nach ob es da wirklich die ein Prozessorlizenz von HPUX11i nebst Medien umsonst zum Download gibt.

MfG Hanussen

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #19 am: 11. April 2004, 14:35:50 »

ulenz

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #20 am: 11. April 2004, 22:03:15 »
Ich wäre dir dankbar, wenn du mir deine Ergebnisse mitteilen würdest. Genügt es den CD-Satz zu besitzen, weil die Lizenz an die jeweilige Maschine gebunden bzw. für nichtkommerziellen Einsatz frei ist ? Und was kostet der CD-Satz überhaupt ?

Offline lunatic

  • Mood Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 176
    • Profil anzeigen
    • my $HOME
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #21 am: 12. April 2004, 01:52:47 »
Zitat

Genügt es den CD-Satz zu besitzen, weil die Lizenz an die jeweilige Maschine gebunden bzw. für nichtkommerziellen Einsatz frei ist ?


Die Lizenz ist schon an die Maschine gebunden, aber eben eine
Lizenz fuer eine bestimmte HP-UX Version.
Runterladen kann man die CDs nicht. Jedenfalls nicht von HP. ;-)

Was man glaube ich runterladen kann/konnte waren Lizenzcodes
oder so. Eigentlich laesst das HP-UX nur eine limierte Anzahl
Benutzer zu. Ein grafischer Login zaehlt als ein Benutzer,
genauso wie (IIRC) jeder login auf einem seriellen Port. logins
per Netzwerk zaehlen aber immer nur als _ein_ Benutzer, egal
wieviele es sind. Mit den Lizenzcodes kann man sein HP-UX
angeblich auf unlimited user setzen, aber ich habe das nie
ausprobiert.

Du darfst Dir ganz legal die CDs mit einer fuer Deine Maschine
lizensierten HP-UX Version ausleihen und davon installieren.
Fuer PA-RISC ist das zumindest mal ein 10.20, weil die aelteren
Versionen nicht y2k fest sind. Vieleicht gilt letzteres auch nur
fuer workstations (700er) und nicht fuer server (800er).

mfg
Dennis
Don't suffer from insanity...
Enjoy every minute of it.

SmellyCat

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #22 am: 12. April 2004, 04:09:05 »
Die Bundle Lizenzen für die Kisten interessieren nicht mehr da sie für alte Versionen sind - bei meiner J5000 z. B. für 10.20, älter als alt.

Medien kannst Du nicht ziehen, Lizenz für eine CPU bekommst Du für umme, aber nur als Privatuser. Willst Du auf eine Kiste legal eine neuere Version draufziehen und sie beruflich nutzen musst Du blechen.

Die Lizenz kannst Du einspielen, musst Du aber nicht... laufen tut es auch so.

Bei meiner Kiste war das Max 10 User und 10 Logins zur selben Zeit, sie beschwerte sich nicht wirklich... obwohl ich meine Lizenz nicht eingespielt habe (sollte ich wohl mal machen)

Runterladen von HP kannst Du u. a. GNU Software und sonstige Kleinteile, HP Ux aber nicht. Ein Satz kostet etwa 140 USD neu und besteht aus:

Core System (2 CDs)
free Applications CD
Applications, je nach Version bis zu 4 CDs
Patch CD
diversen Server und Docu CDs...

Es variiert, selbst in der selben Version, kommt drauf an was für eine man hat, sprich welche Ausgabe. Im Schnitt gibt es 4 - 5 Releases im Jahr, sie unterscheiden sich aber eigentlich nur in den Versionen und Bugfixes hinter dem Komma.

Einen Seticlient gibt es aber nicht wirklich einen vernüftigen, sieht man sich die SPECfp Werte der PA8x00 CPUs an machen sie ordentlich Dampf im Vergleich zu SPARC und MIPS CPUs, der Seti Client aber... nun ja ist HP Ux 10.20 und 32 Bit, was will man erwarten.

Rein rechnerisch, vergleiche mit mit meiner Dual R12k 400 MHz Octane sollten die CPUs eine WU Time von ca 2,5 - 3,0 h auf's Tablett legen, sind aber gut 10 h... liegt nicht an der CPU sondern wie gesagt am Seti Client.

Freeware gibt es zu Hauf, die essentielle bekommt man direkt von HP aber den Rest der so im Web kreucht und fleucht kann man auf den Mond schiessen, da ist es sinnvoller es durch gcc zu jagen und es selber zu bauen.

@Hanussen:
ich schätze zu 99% dass es ein blöder Lib bzw Link Fehler ist der verhindert dass Mozzi startet, schau mal nach was für Libs er braucht, ob er sie findet und ob sie an der Stelle sind die er erwartet und zieh ihn, wenn Du ihn als Depot hast per swinstall -s /pfad drauf, nicht mit dem grafischen, der baut dann und wann Mist.

Zusammengefasst:
- Maschinen die Ihr habt haben 10.x Lizenzen, keine auktellen
- Medien kann man nicht ziehen
- Lizenz gibt es für privat und eine CPU bei hp.com umsonst
- Kiste rennt auch ohne Lizenz
- Seti ist schei## auf den Kisten
- ein HP Satz besteht aus Core + App CDs
- zum installieren braucht man nur die Core CDs

...zum selberbauen wären die C und X Header nicht schlecht, gibt es aber nur gegen Kohle (die Lizenz der App CDs hat nichts mit der des OS zu tun, muss man separat erwerben wie den MIPS C Pro bei SGI), Alternative, aber nicht die beste, ist das "LPK" (Linux Porting Kit) von HP.

bye
Mats
« Letzte Änderung: 12. April 2004, 04:09:22 von SmellyCat »

Hanussen

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #23 am: 12. April 2004, 14:25:40 »
Also, mittlerweile läuft ja Mozilla, ich musste einfach nur das gpk installieren, fertig. Läuft sehr sehr schnell im vergleich zu MIPS zeugs.

Also ich habe keine Lizenzen aufgespielt, konnte mich aber trozdem  gleichzeitig per CDE und FTP einloggen, per Telnet/SSH habe ich es noch nicht probiert.

Ich halte weiter die Augen nach brauchbarer Software offen die schon portiert wurde.

MfG Hanussen

SmellyCat

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #24 am: 12. April 2004, 15:13:20 »
guck Dich mal bei openpa.net um (netter Kerl der Betreiber und die J5000 Fotos sind bis auf eine Ausnahme alles von meiner Kiste ;) ), seit dem Umbau stimmen sie meisten Links zu der Software wieder.

...ist ja klar dass ein R4, 5 oder 10k Przessor langsamer als ein PA8500 ist, was erwartest Du, die PA sidn deutlich neuer. Ein fairer Vergleich wäre ein R12k mit 400 MHz gegen Deine B1000 und aus eigener Erfahrung würde ich sagen ein PA8500 ist um einen Tick schneller als ein MIPS4 R12k 400 im Desktop.

Vergleiche Deine Indy mit einer alten 715 oder 735 ;) Die Kisten sind so lahm dass selbst NC 4.7 darauf eine echte Zumutung ist *g*

bye
Mats

starquake

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #25 am: 05. Juni 2005, 04:26:21 »
mir fällt da noch QNX ein, gabs früher auch umsonst (hab lange nicht mehr geguckt, ich glaube irgendjemand hats aufgekauft).
Hatte ich mal auf einem Intel200MHz, war einfach zu installieren und
schön schnell, nennt sich ja auch Echtzeit-OS. Der Hammer war aber die QNX-Demodisk: auf ´ner normalen 1,44 ein bootfähiges OS mit GUI, Modem-Dialer und grafischen Webbrowser!

Hamster

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #26 am: 05. Juni 2005, 15:49:22 »
Ahoi !

Zitat

mir fällt da noch QNX ein, gabs früher auch umsonst (hab lange nicht mehr geguckt, ich glaube irgendjemand hats aufgekauft).
Hatte ich mal auf einem Intel200MHz, war einfach zu installieren und
schön schnell, nennt sich ja auch Echtzeit-OS. Der Hammer war aber die QNX-Demodisk: auf ´ner normalen 1,44 ein bootfähiges OS mit GUI, Modem-Dialer und grafischen Webbrowser!

QNX gib's immer noch.
4.25 für die klassische Intel-Welt
6.xx für alles mögliche (x86, ppc, arm ...)

bis denne
Thomas

starquake

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #27 am: 21. Juli 2005, 04:22:05 »

Zitat

Ahoi !

QNX gib's immer noch.
4.25 für die klassische Intel-Welt
6.xx für alles mögliche (x86, ppc, arm ...)

bis denne
Thomas


Jau, habs mir gleich nochmal installiert (6.1), nur der Sound geht (wie schon zuvor) nicht.

starquake

  • Gast
Re: UNIX auf dem PC: was gibt es da so ???
« Antwort #28 am: 05. September 2005, 02:45:15 »
mir fällt da noch QNX ein, gabs früher auch umsonst (hab lange nicht mehr geguckt, ich glaube irgendjemand hats aufgekauft).
Hatte ich mal auf einem Intel200MHz, war einfach zu installieren und
schön schnell, nennt sich ja auch Echtzeit-OS. Der Hammer war aber die QNX-Demodisk: auf ´ner normalen 1,44 ein bootfähiges OS mit GUI, Modem-Dialer und grafischen Webbrowser!

von wegen aufgekauft:
Harman/Kardon war´s !