Superuser

Autor Thema: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten  (Gelesen 15109 mal)

Offline sgt_barnes

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus kriegt den Käse!
    • Profil anzeigen
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #30 am: 15. Juli 2003, 17:45:33 »
Auch wenn ich denke es wird langsam aber sicher o.t.:

MEINE sgi scannt ganz prima, wenn auch mit einem SCSI-Scanner. Und überhaupt tat das Ding nie so richtig, als es noch an einem PC hing. Nur mit dem mitgelieferten SCSI-Controller war es überhaupt zur Mitarbeit zu bewegen und dann ist die Mühle noch bei jedem dritten Scan abgestürtzt.
Mit der Octane geht alles schön fluffig, gimp ist viel besser als dieser Krampf der bei den Billig-Scannern immer so dabei ist und gekostet hat es keinen Cent extra (ok, ein Kabel habe ich noch gebraucht).

Schönen Tag noch,
Tilmann

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #30 am: 15. Juli 2003, 17:45:33 »

SmellyCat

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #31 am: 15. Juli 2003, 17:49:56 »
Ich habe auch 1 PS Lizenz für PS 7.0 obwohl es Gimp auch für OS X gibt die Sache ist einfach:
Man mag über Gimp was sagen was man will aber bis zum wirklichen PS Ersatz fehlt noch einiges und das fängt bei der Benutzerführung an.

Punkt 2 ist der wichtigste: Ich arbeite seit dem Studium nur mit PS und eine Umstellung kostet einfach Zeit und Nerven. Die Aktionen die ich brauche z. B. beim Webdesign oder der Fotobearbeitung habe ich im Schlaf intus - Kollegen die lange Menus dursuchen machen mich wirr, ich kann sowas auf Grund von Übung mit ein paar Tastengriffen.

Dehalb bin ich auf dem Mac auch Anfangs extrem gestolpert denn bevor ich "Auswahl -> umkehren" Klicke bin ich mit STRG-SHIFT-I schneller nur beim Mac ist eben einiges ein bischen anders.

Gimp würde Kosten und Nerven verbrauchen die ich nicht bereit bin aufzubrignen von daher wird für mich und sicher viele andere Gimp keine Alternative sein, egal was es kann oder kostet.

PS: wieso OT?! Ich glaube es ist bei dem Vorstellen der neuen SGIs durchaus angebracht Kritik an den Stationen zu üben und sich über deren Sinn und Nutzen zu fragen - was anderes tun wir nicht.

Wird es zu OT verschiebt Christoph oder ich es am Ende der Diskussion. Falls es halbwegs zur Diskussion beträgt ist der Beitrag willkommen - wie immer ;D
« Letzte Änderung: 15. Juli 2003, 17:51:46 von SmellyCat »

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #32 am: 15. Juli 2003, 18:03:30 »
Klar ist Photoshop die bessere alternative ... nur wenn da bummelig 5 SGI Maschinen ungenutzt rum stehen und gleichzeitig nur 2Simulationsrechner (Matlab etc) da sind auf denen auch die PS Lizenzen laufen ist das schon komisch zumal keiner dort mit PS umgehen kann. Die anschleißbarkeit von standart Geräten ist eins und das zweite ist uninformiertheit.

Ich glaube jedenfalls das SGIs auch deswegen nicht so gerne genutzt werden weil  die Leute einfach nicht wissen was das Gerät ausser der Primäranwendung noch so kann.
Wer von Euch hat noch nicht das Gespräch geführt:

Du: "Hey guck mal ich habe einen neuen Rechner eine SGI Octane"
Jemand: "Coool wie schnell ist denn der ?"
DU: " 250 MHz Dual  ;D"
Jemand: "Voll Lahm  :P"
DU: " Ja aber ist 64 bit mit IRIX (das ist ein UNIX)"
Jemand:"WAS WILLST DU DENN BLOß DAMIT ????"

... und genau die Frage mein ich:
"WAS WILLST DU DENN BLOß DAMIT ????"

ist ja an sich eine dämliche Frage denn was will man mit einem Computer ... aber es zeigt das große Teile unserer Gesellschaft einfach nicht wissen was man mit UNIX Geräten eigentlich machen kann und halten das für irgendwas ferakiges. ... und zu diesen uninformierten Menschen gehören auch große Teile der "Zielgruppe" denn ich mußte mir diese Frage auch von Entwicklern anhören die seit 10 Jahren an IRIX Maschinen arbeiten ...


- Elmar


SmellyCat

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #33 am: 15. Juli 2003, 18:11:00 »
Zitat
WAS WILLST DU DENN BLOß DAMIT???

Die Octane wird sich auch denken "Was soll ich mit dem Typen?!"

Das liegt aber nicht primär an der SGI sondern an Euch - Du musst den Leuten klarmachen in einem Gespräch warum und weshalb eine SGI... nur SGI zieht einem immer mehr den Teppich unter den Füssen weg um bei solchen Diskussionen vernüftige Argumente zu finden.

Aber ich sehe das Problem eben nicht bei den Fähigkeiten der SGI WS sondern eher an der Desinformation der User.

Das Problem "SGI sollte mehr PR machen" ist zuöänglich bekannt aber entweder richtet sich die Werbung an Leute die eh wissen was sie an ihrer SGI haben - die anderen lassen sie in den Müll wandern da es eben leider nur zu oft einen Tunnelblick gibt - das Licht am Ende des Tunnels interpretieren leider zu viele als einen roten, grünen, blauen und gelben Schein. Um dabei zu bleiben: die kleine Lila Taschenlampe um den Weg durch den Tunnel zu finden nutzen leider nur wenige ;)

Liegt also IMO eher an der Überpräsenz von M$ denn an der fehlenden SGI Werbung.
« Letzte Änderung: 15. Juli 2003, 18:11:44 von SmellyCat »

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #34 am: 15. Juli 2003, 18:13:48 »
Schulung,
Information,
Angebote zur weiteren Nutzung der Firma unterbreiten (z.B. beim Abschluß von Leasingverträgen) etc.

Offline sgt_barnes

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus kriegt den Käse!
    • Profil anzeigen
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #35 am: 15. Juli 2003, 18:25:41 »
@SmellyCat:

Siehste, genau so geht es mir mit dem Gimp: Mit dem bin ich praktisch "aufgewachsen". Klar gehen viele Sachen nicht, die der Photoshop mit einem Klick (oder Tastendruck) macht, aber dafür kann er genau das was ich brauche (hauptsächlich die SANE-Anbindung).

Mit dem PS im Geschäft dagagen bin ich nie richtig warm geworden, mittlerweile läuft da bei mir auch Gimp (Win2k).

Worauf ich eigentlich hinauswollte ist: Viel von dem was sgi nicht direkt mitliefert, kriegt man mittlerweile bei der Linux-Entwickler-Gemeinde. Ob Office, Bildbearbeitung oder FUNKTIONIERENDE Treiber für meinen Uralt-Scanner, alles da. Wenn man besondere (bzw. professionelle) Ansprüche hat, ist das sicher oft nicht die erste Wahl, aber für meine Zwecke reichts.

Und das Schöne daran ist: Jede Woche wird es mehr! :)

Tilmann

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #36 am: 15. Juli 2003, 18:31:23 »
Das schlechte daran ist wie oben bereits erwähnt wurde SGI richtet sich an professionelle Anwender.

... und für die hört der Nutzen einer SGI Workstation auf sobald ein schnellerer Rechner für die Primäranwendung bereit steht.

PCs kann man ewig weiter nutzen ... selbst ein 233 MHz PC wird noch zielführend in der Entwicklung eingesetzt ... eine R10K O2 195 wandert auf den Müll

Offline sgt_barnes

  • Mood Master
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus kriegt den Käse!
    • Profil anzeigen
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #37 am: 15. Juli 2003, 18:37:46 »
Den PC kannst Du auch nur noch deswegen einsetzen, weil Du weisst, dass der Rechner, auf dem die Software dann mal laufen soll, auch ein PC ist.

Wenn Du Software für RealityCenter schreibst, kannst Du mit der O2 sicher auch noch was anfangen. Wenn das Zeug da mehr schlecht als recht tut, läuft es auf einer fetten Onyx sicher prima. ;-)

Tilmann

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #38 am: 15. Juli 2003, 18:40:05 »
Das ist aber ein hauptargument in Maschinenbaubetrieben lieber einen
PC für technische Zeichnungen zu nutzen weil er a billiger ist und b in 10 Jahren daran Praktikanten immer noch nutzbares aus dem Ding rausholen.

Wer Software für SGIs schreibt stellt ältere SGIs sicher nicht in die Ecke ist klar  ;D

majix

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #39 am: 15. Juli 2003, 18:55:16 »
Zum Thema SGI und PR:

Vor zwei Jahren oder so machte CISCO massiv Werbung im Fernsehen, mit so Aussagen wie "90% des Internets wird über Cisco-Produkte abgewickelt". Ich kannte CISCO vorher auch schon, nur fragte ich mich, welcher Fernseh-Zuschauer bestellt sich denn jetzt einen Router, nur weil er das Teil in der Werbung gesehen hat... Aber dennoch: Ich glaube, CISCO hat sich mit der Aktion einfach in das Bewusstsein von vielen Menschen eingeschlichen, und Manager fragen vielleicht jetzt öfters mal "gibt es da nicht auch was von CISCO, das scheint ja eine coole Firma zu sein, die liefern Qualität. Denn 90% des Internets läuft auf CISCO-Hardware". Um Bumms, schon sind die neuen Switches in der Firma von CISCO.

Sowas sollte SGI auch machen denke ich. Einfach ein coolen Werbespot (so wie HP einige am Laufen hat), bei denen man zeigt, dass man eine coole Firma ist. Dann werden die Manager das nächste mal sagen: "Ihr braucht doch einen neuen Rechner für Simulationen mit gutem Support. Da gibts doch diese coole Firma, die auch stark im Video-  und Forschungsbereich mitmischt. SGI. In Los Alamos stehen da auch ganz viele Kisten von. Sind zwar teuer, machen aber einen guten Eindruck, denn die Leuet in Los Alamos werden schon wissen, wieso sie die Dinger gekauft haben." Und Zong - schon wieder eine Origin und 10 Tezras verkauft.

Klar, so ein Werbespot kostet viel, viel Geld, aber die marke SGI muss einfach mehr in das allgemeine Bewusstsein vordingen, dann werden auch mehr Leute schneller an SGI denken. Cool genug wäre die Firma auf jeden Fall für einen guten Spot.

Nur so eine Idee von mir.

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #40 am: 15. Juli 2003, 19:07:55 »
... und das würde nichtmal schwerfallen denn das coole Design ist ja schon da (immer da gewesen) ...

gerade so ein Tezra Ding ... muß man doch über eine Werbung gut an den Mann bringen können ... naja was noch nicht ist kann ja noch werden.

- Elmar

SmellyCat

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #41 am: 15. Juli 2003, 19:28:27 »
ich weiss nicht... Cisco ist grösser und hat mehr Verbreitung.

Macht SGI in den USA TV Werbung?

Die von HP und Compaq (ist zwar stellenweise rechter Blödsinn) ist ein positiv Bsp aber wer HP nicht kennt der hat keine Ahnung von Computern.

Aber: SUN macht in der EU keine TV Werbung (mehr) und es geht auch... aber sie machten mal ("We are the dot in .com")

Wäre sicher für SGI ein Weg nur Geltung zu kommen. Hier ist keiner bei einer Werbeagentur und kann man als Fleissaufgabe ein SGI Werbeprojekt erstellen um den verblüfften SGI Managern zu verklickern sie brauchten nur die Sendezeiten mieten und den Rest bekämen sie als Wink mit dem Zaunpfahl geschenkt? *g*


msunix

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #42 am: 16. Juli 2003, 00:25:40 »
@Kaya:
Der Werbespot von Cisco war nicht für Router-Käufer gedacht, sondern für Kleinaktionäre - zu der Zeit war es gerade in, sein Geld in Internetfirmen zu verbraten...

@Matthias: München

Servus,
  Michael
« Letzte Änderung: 16. Juli 2003, 02:05:33 von msunix »

Malakim

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #43 am: 16. Juli 2003, 12:46:04 »
Das stimmt, der Cisco Spot war für Aktienkäufer ... das ändert ja aber nicht das der Name Cisco seit diesem Spot bekannt ist und ich würde wetten das dei Verkaufszahlen rauf gegangen sind ... zwei Fliegen eine Klappe  ;D ;D

majix

  • Gast
Re: SGI baut Supercomputer mit ATI-Grafikkarten
« Antwort #44 am: 16. Juli 2003, 15:00:08 »
Ich glaube ein Problem bei SGI ist, dass die Leute, die SGI kennen, die denken sofort an coole visuelle Effekte. Dass SGI aber im Augenblick viel stärker in Richtgung wissenschaftlicher Visualisierung und auch einfach in Richtung Super-Computer/Numbercrunching/HPC (oder wie man das auch immer nennen will) geht, das wissen viel zu wenig Leute. Darunter auch potentielle Kunden, die einen großen Rechenknecht brauchen.

Das Image von SGI ist immer noch ziemlich cool - aber vielleicht denken einige Leute, "die sind zu cool für mich". SGI muss einfach klar stellen, dass sie gute und solide Lösungen für ein breiteres Publikum als vermutet herstellen.