Autor Thema: (SGI) Freeware Archiv  (Gelesen 8908 mal)

Galahad

  • Gast
(SGI) Freeware Archiv
« am: 22. Februar 2003, 18:33:34 »
Mir ist aufgefallen, daß alles im SGI Freeware Archiv mit mipspro kompiliert ist, und deswegen oft zum selbstkompilieren mit GCC unbrauchbar, was mir jetzt sofort einfällt ist QT, wenn man irgendetwas, das QT benutzen soll, selbstkompilieren will, muß man zunächst QT neukompilieren, was ekelhaft lange dauert (Indigo2 R10K - 12 Stunden).

Wie wäre es, wenn wir uns hier selbst ein GCC Freeware Archiv aufbauen, das man dann auch benutzen kann?

Hat jemand einen Cross-gcc von Linux/x86 auf Irix?

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

(SGI) Freeware Archiv
« am: 22. Februar 2003, 18:33:34 »

SmellyCat

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #1 am: 22. Februar 2003, 21:07:48 »
gcc IST ein Crosskompiler

aber die Gretchenfrage ist: Wie ein irix Binary Package erstellen?! Das Tool um Tardists zu erstellen ist kostenpflichtig.

Es wäre also die Frage selber evtl. ein Sourcebased Packagemanagement  System zu programmieren (wäre mit Perl nicht gar so schwer und man könnte es simpel halten) oder auf RPM zurückgreifen.

Würde man einfach "so" die Binaries in ein Archive stecken um sie dann manuel zu kopieren könnte man sie nicht mehr deinstallieren ohne extremen Aufwand, um z. B. eine neuere Version einzuspielen, auch würde das manuelle kopieren bei vielen grossen Pkgs den Rahmen erheblich sprengen.

Als nächster aber nicht gar zu kleiner Punkt stände das fehlen von MIPS C das ist der Vorteil vom SGI Freeware Archiv: Mit MIPS C kompilierte Programme sind deutlich schneller als mit gcc, das trifft vorallen auf grosse Anwendugnen wie z. B. Mozilla zu. Aber das ist vernachlässigbar... das andere angeführte aber leider nicht.

Ich will kein Schwarzmaler sein aber "einfach so" geht es einfach nicht.

bye

Mats

Galahad

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #2 am: 23. Februar 2003, 02:54:23 »
Ich weiß, daß gcc ein Crosscompiler ist. Nur geht ein ganz einfacher gcc dazu eben nicht, der muß schon speziell kompiliert sein und man muß das entsprechende Environment haben (Header ...).

Zum Packagesystem: Vielleicht ist das .tardist Format ja relativ simpel, dann kann man schnell mal ein Skript schreiben und das damit zusammenpacken. Oder wir nehmen was anderes. Ich schlage hierzu ipkg vor. Klein, einfach, zuverlässig. Kommt auf Linux Distributionen für PDAs zum Einsatz. Das wäre auf jeden Fall hinzubekommen.

SmellyCat

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #3 am: 23. Februar 2003, 12:51:02 »
wo ich das Problem eben sehe ist die Packetverwaltugn an sich ich weiss nicht wie sich die Irix Pkg Verwaltugn verhält installiert Du eine neue Version einer Software die bei einem Irix Pkg eine Dependencie ist...

Das nächste Problem wäre die Software eben wieder rutner zu bekommen.

Es böte sich z. B. Zoularis an aber ich persönlich finde es nciht gut mit 2 Package Management Systemen werkeln zu müssen die evtl. gar nicht mit einander können.

Sinnvoller wäre es jemand würde uns sagen wie wir an das Tardist Tool von SGI rankämen...

bye

Mats

msalfer

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #4 am: 23. Februar 2003, 14:22:33 »
Auf http://freeware.sgi.com/howto.html#b0 erzählt SGI etwas über den Build-Prozess.
Diese Manpage läßt darauf schließen, dass dieses gendisk verwendet wird: http://www.mcsr.olemiss.edu/cgi-bin/man-cgi?gendist+1

Freshmeat: http://freshmeat.net/projects/gendist/

Ich selbst habe da noch keinen Einblick, wie das mit der Software-Installation unter IRIX läuft, aber wenn man so etwas aufbauen will ist es wohl am praktischten mit Skript das die Sourcen von Freeware SGI lädt, neu kompiliert und einpackt.

Gibt es eigentlich non OpenSource-Software für IRIX, die auf OpenSourceLibs zurückgreift? Denn dann hätte man ja schnellstenst ein nettes Library-Problem. Bei Qt könnte ich mir das gut vorstellen.

SmellyCat

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #5 am: 23. Februar 2003, 14:40:52 »
Ein wirkliches Whitepaper darüber würde eine Menge helfen...

Nun ja - SGI Freeware, wie definierst Du das? Vom SGI Server? Dort werden mit den angebotenen Files alles sich ergebende Depencencies erfüllt.

Probleme bekommst Du erst ebim selberbauen - z. B. willst Du DVDs ansehen oder sonst was... hier musst Du anfangen selber Libs durch gcc zu jagen.

Wobei ich eher das Problem bei den Programmen an sich sehe, eine Lib zu kompilieren macht nur in seltenen Ausnahmefällen wirklich probleme da sie die Dependencies sind und selber meist keine haben ;)

Auch ist mir bei noch keiner Lib iirc ein Sonderweg aufgefallen (glut zählt nicht) d. h. das verzichten auf z. B. ein configure Script

bye

Mats

msalfer

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #6 am: 23. Februar 2003, 15:11:01 »
Mit Library-Problemen meinte keine Dependencies oder so, ich meinte Inkompatibilität von MIPS-Pro und gcc Library aufrufen.
Dann müßte der SharedLibraryLoader die Aufrufe auseinanderdividieren, aber den Gefallen tut er mir sicher nicht...

Falls die Teile nicht kompatibel sind, müsste man alles statisch kompilieren, und das kann ja auch nicht so der Sinn sein.

So gesehen würde es sich vielleicht lohnen, die Libraries für's statische Linken dem gcc zu geben, damit man seine anderweitigen Binaries builden kann, und die shared beim mips-compiler zu lassen womit die SGI-Freeware auch rennt.

Galahad

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #7 am: 23. Februar 2003, 15:31:45 »
Nun sind die Library Aufrufe leider Probleme, die man sowieso hat. Das ist einer der Gründe, aus dem ich vorschlage, voll auf gcc umzusteigen.

BTW: weiß hier jemand, was mit der zlib los ist, ich versuche schon seit gestern, xine-lib zu kompilieren, aber er schafft es nicht, zlib einzubinden, obwohl alle möglichen Versionen davon installiert sind. Außerdem bräuchte ich dringend einen neuen gcc (3.2.1), der läuft aber auf 6.5.16m nicht. GRR.

danimilkasahne

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #8 am: 23. Februar 2003, 15:45:39 »
... MipsPro war doch zum Linken den *racle drauf,
hatte ich eigentlich nicht gelöscht da Testlizenz von SGI kam.
Kannste nicht einfach das Jahr zurückstellen oder ist derFlex* schlauer - oder isses nicht meine I²?

Ahoi DMS

Galahad

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #9 am: 23. Februar 2003, 20:03:59 »
Ich hab gar nicht gefunden, wo ich so eine Testlizenz anfordern kann.
Außerdem hab ich Irix inzwischen neuinstalliert, also wars das mit der Lizenz die drauf war, und das ist ja auch dann keine Dauerlösung.

danimilkasahne

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #10 am: 23. Februar 2003, 20:30:08 »
... du hast frisches Mehl...

TryOut / Eval / Emergency heist das Stichwort..

http://www.sgi.com/support/licensing/

Ahoi DMS

Galahad

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #11 am: 23. Februar 2003, 23:44:09 »
Diesmal habe ich eine Lizenz bekommen, fragt sich bloß, ob es die richtige für den Compiler ist, vielleicht habe ich sie auch nicht richtig installiert, auf jeden Fall meckert er wie üblich.

Was jetzt aber nicht mehr schlimm ist, ich habe nämlich gerade gcc 3.2.2 selbst installiert, und jetzt müßte der Rest eigentlich auch besser gehen. Inzwischen habe ich ein ziemlich GNU kompatibles Environment, würde ich sagen ;) .

danimilkasahne

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #12 am: 24. Februar 2003, 00:05:24 »
.. in der Mail war die Evaluierungslizenz für den MipsPro für diese, genau diese I² enthalten...

Zitat

Diesmal habe ich eine Lizenz bekommen, fragt sich bloß, ob es die richtige für den Compiler ist, vielleicht habe ich sie auch nicht richtig installiert, auf jeden Fall meckert er wie üblich.

Was jetzt aber nicht mehr schlimm ist, ich habe nämlich gerade gcc 3.2.2 selbst installiert, und jetzt müßte der Rest eigentlich auch besser gehen. Inzwischen habe ich ein ziemlich GNU kompatibles Environment, würde ich sagen ;) .


...genau auf das permanente Kernelbinden nur für Apache/Tomcat hatte ich keine Lust - reicht schon bei *racle* mit dem Linker - war schon bei Linux 0.9x auf Disketten dabei - aber ich kann meine zeit nun besser verschwenden

Ahoi DMS

andreas

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #13 am: 24. Februar 2003, 10:59:19 »
Hallo,

ich verstehe die hier geschilderten Probleme nicht ganz.

In den meisten Fällen funktionieren die Bibliotheken von der SGI Freeware zusammen mit gcc kompilierten Programmen, unabhängig ob statisch oder dynamisch gelinkt (Ausnahmen vergleiche hier: http://freeware.sgi.com/howto.html#b1). Um selbst zu kompilieren, müssen natürlich die Bibliotheken und die Header-Files installiert sein (bei manchen Paketen werden die nicht Standardmässig installiert).

Die tardist Pakete lassen sich m. W. ohne irgendwelche lizenzierten Tools bauen (siehe z. B. hier: http://www.burdell.org/technotes/making_irix_packages.html). SGI treibt einen so hohen Aufwand, da sie die Pakete in einer standardisierten und definierten Umgebung (IRIX 6.5 ROOT /6_5root/...) bauen, damit die Abhaengigkeiten genau definiert sind und die Pakete rückwärtskompatibel sind (z. B. unter IRIX 6.5.19 gebaute Pakete unter 6.5.16 laufen).

Ich sehe den Bedarf für eigene Bibliotheken und Freeware nur, falls diese bei der sgi freeware fehlen.

Andreas

SmellyCat

  • Gast
Re: (SGI) Freeware Archiv
« Antwort #14 am: 24. Februar 2003, 11:50:32 »
@Andreas:
mit den Libs hast Du natürlich recht aber mit dem Pkg Management?

Das Problem stellt sich ein 3 Punkten dar:

- Deinstallation
- Update
- Coexistenz mit der Irix Freeware

Deinstallation:
Nicht nur das installieren wird schwer, auch und vorallem das wieder wegbekommen

Update:
Willst Du verhindern bei z. B. einem glib oder gtk Update 90% der Freeware zu deinstallieren und wieder zu installieren brauchst Du ein inteligentes Management System

Coxeistenz:
Was ist wenn Du eine neue Version von meinetwegen SDL selber baust und installiert, aber Freeware Pakete von SGI nutzen willst die SDL als Dependencie haben... schnallt der Pkg Manager nicht dass es installiert ist (was er nur tut ist die Sofware bei im gelistet IMO) kannst Du nach und nach das SGI Freeware Archiv komplett abschreiben auf Deinem System.

Für 1 und 2 böte sich z. B. RPM ganz gut an - der Aufwand hielte sich in Grenzen, das Format ist nutzbar (wenn auch nicht perfekt), Mans gibt es genug und Irix unterstützt es bzw. die essentiellen Programme gibt es bei SGI.

Für 3 habe ich nicht wirklich eine Lösung... ausser nur Apps zu kompolieren die mit den von SGI angebotenen Lib klarkommen und keine weiteren fordern.

Wobei die Punkte hinfällig wären bei 'EPM' (würde der Link erreichbar sein) bzw. der von Dir geposteten Lösung... wenn es denn funktioniert
« Letzte Änderung: 24. Februar 2003, 11:59:17 von SmellyCat »