Autor Thema: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen  (Gelesen 4275 mal)

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1368
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« am: 30. Juni 2002, 10:26:22 »
Hallo an alle SGI-Hardwarefreaks,

folgendes Problem stellt sich mir in den Weg:

Voll Freude habe ich auf eBay ein R4400 (150 MHz) CPU-Modul ersteigert und wollte es in meine IRIS Indigo einbauen. Was musste ich aber feststellen: die in dem Modul vorhandenen Schrauben sind zu kurz.
Hat schon mal jemand von Euch ein solches CPU-Modul auf einer IRIS Indigo verbaut??? Und wenn ja, was für Schrauben hat er dabei benutzt???
Herzlichen Dank für die Antworten und Grüße aus Heimerzheim,
Thomas

mood-indigo.org - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« am: 30. Juni 2002, 10:26:22 »

friday

  • Gast
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #1 am: 01. Juli 2002, 22:42:57 »
hallo,

das cpu-modul der indigo2 hat kuerzere schrauben
als das der indigo1. ist aber nicht weiter schlimm
solange die maschine nicht andauernd hin und her transportiert wird. wichtiger ist da eher das netzteil welches aus der indigo r4k sein muss und nicht aus einer
r3k sein darf. der r4k@100 mhz laeuft naemlich auch
mit einem r3k-netzteil einwandfrei. der r4k@150 mhz braucht da schon mehr strom. ich kann jetzt aber nicht mehr genau sagen woran man ein r4k-netzteil erkennt. am besten mal bei google.de in den news-groups suchen.

stefan

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1368
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #2 am: 01. Juli 2002, 23:56:18 »
Hallo Christoph und Stefan,

das Modul ist dann wohl wahrscheinlich eins aus einer Indigo2. Die Schrauben sind gefedert und ein Stückchen zu kurz (vielleicht geht es, wenn man die Federn entfernt). Mein Netzteil müsste wohl reichen, ich habe eine Indigo R4000. Ich trau mich nur nicht, das ganze jetzt mal ohne anschrauben zu probieren.
Ich versuch mal mein Glück bei google.
Danke und Grüße aus Heimerzheim,
Thomas

Gerhard.Lenerz

  • Gast
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #3 am: 02. Juli 2002, 00:24:17 »
Hallo,

so ein Modul aus einer Indigo 2 habe ich auch - bei mir waren die Schrauben seltsamerweise aber lang genug. Jedenfalls lassen sie sich einschrauben und werden von den Federn nicht mehr nach oben gedrückt.

Da scheint es dann also auch nochmal Unterschiede gegeben haben. Ich weiss, das erwähne ich immer wieder, aber so richtig verstanden habe ich das bis heute nicht. Ist offenbar "einfach so".

Teilenummern:
       9430812-A            Indigo Powersupply
       9430810-A            Indigo Powersupply  

Das obere ist das neuere und stärkere für die R4000 Maschinen.


Gerhard

Offline Thomas W.

  • Mood Guru
  • *****
  • Beiträge: 1368
  • This is where I start to have fun...
    • Profil anzeigen
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #4 am: 13. Juli 2002, 11:16:54 »
Hallo an alle Mann/Frau,

die IRIS Indigo läuft jetzt mit 150MHz und einem R4400.

Auf dem Mainboard in jeden Befestigungspunkt der CPU einen Klecks Heisskleber gedrückt und dort dann die Schrauben des CPU-Moduls verankert. LÄUFT. DANKE

Jetzt möcht ich nur noch wissen, warum die Floppy nicht mehr erkannt wird??? Was ist jetzt wieder im A....rgen

Grüße aus Heimerzheim,
Thomas
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2020, 16:45:01 von Christoph »

Gerhard.Lenerz

  • Gast
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #5 am: 13. Juli 2002, 22:10:52 »
Ich wollte schon sagen... "Heisskleber - was für ein übler Hack!" ;-)


Gerhard - vom Rauschen der Crimson begleitet *g*

ggomtu

  • Gast
Re: CPU: R4400 (150 MHz) in IRIS Indigo einbauen
« Antwort #6 am: 26. Oktober 2002, 05:39:03 »
Hab den Umbau auf R4400 hinter mir. Mein Tip:
Bau den großen Alu-Kühler ab, und ersetz ihn durch den
kleinen R4000-Kühler und nimm auch die Schrauben aus der
R4k-Platine. Hat den Vorteil, das der Netzteillüfter nicht
dauernd auf Volllast brüllt. Die R4400-Prozessorplatine
ist für die I2 gedacht, dort hast Du einen anderen Luftfluß.
In der I1 erzeugt der große Kuhler nur einen Wärme-
Stau. Der Netzteillüfter wird abhängig von der CPU-Temp.
aus Drehzahl gebracht. ;)